GRÜNE und City-Marketing-Verein einig: Die Entwicklung der Bonner Innenstadt hat Vorrang

„Zwischen den Bonner Grünen und dem City-Marketing-Verein herrscht großes Einvernehmen. Sowohl Grüne, als City-Marketing e.V. fordern die Bereitstellung zusätzlicher Einzahlhandelsflächen in der Bonner Innenstadt. Beide sind sich einig, dass dafür ausreichende Flächen in der eigentlichen Innenstadt zur Verfügung stehen, die aktiviert werden können. Für beide Gruppen hat die Entwicklung des Bahnhofsbereiches dabei höchste Priorität. Für beide ist die Bereitstellung von Einzelhandelsflächen im Bereich Friedensplatz/Budapester Straße, z. B. auf dem Grundstück der jetzigen Sparkassen-Zentrale, eine ernsthafte Option. Grüne und City-Marketing lehnen dagegen ebenso einmütig die Ausweitung von Einzelhandelsflächen auf dem Stadtwerke-Grundstück an der Sandkaule ab. Dies würde der Innenstadt-Entwicklung schaden und Kaufkraft von dort nachweislich abziehen.  Grüne und Marketing-Verein sind sich auch bei der Forderung nach einem ‚Masterplan‘ für die Bonner City einig. Dabei ermuntern die Grünen die Führung des City-Marketing-Vereins in diesem Prozess eine federführende Moderatorenrolle zu übernehmen. Vereinsgeschäftsführer Markus Fußhöller will diesbezüglich auch Gespräche mit den anderen Parteien und dem neuen Planungsdezernenten Werner Wingenfeld zeitnah organisieren. Denn die Koalition des Stillstands und der Vorrang der Einzelinteressen muss beseitigt werden. Statt sich gegenseitig Vorwürfe zu machen, bedarf es vertrauensbildende Maßnahmen nicht nur zwischen den einzelnen Ratsfraktionen. Auch der Oberbürgermeisterin und ihrer Stadtspitze muss klar sein, dass die notwendige Entwicklung der Bonner Innenstadt nur gemeinsam möglich ist, gemeinsam mit den Gewerbetreibenden und gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Bonns. Grüne und City-Marketing-Verein wollen ihre Gespräche im Interesse einer sinnvollen Innenstadtentwicklung fortführen.“   

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld