Grüne wollen Wettbewerb um das beste Rheinauenkonzept

?Mit ihrer Hinhalte- und Verweigerungstaktik hat die Verwaltung es bisher geschafft, den Rat in seiner politischen Willensbildung zu paralysieren? sagte die wirtschaftspolitische Sprecherin der GRÜNEN, Monika Heinzel. ?Wir sollten am Montag die Sache entscheiden, sonst sitzt die Stadt in nächsten Jahr ohne Rheinauenpächter dar.?

 

Die GRÜNEN haben deshalb einen neuen Änderungsantrag eingebracht, der die bisherigen Vorstellungen der CDU mit den Forderungen der GRÜNEN kombiniert (S. Anlage).

 

?Das Ergebnis wäre eine Ausschreibung, bei der Interessierte ihre Bewerbung für unterschiedliche Modelle von Bewirtschaftungsrechten im Rheinauenpark einbringen können?, erklärte Frau Heinzel. ?Das reicht dann von der alleinigen Bewirtschaftung des Parkrestaurants (Variante A) bis zur Gesamtbewirtschaftung des Parkes (Variante D).?

 

Nach Auswertung der Ausschreibung könne die Stadt sich dann für das attraktivste Modell entscheiden.

 

?Wir finden es nach wie vor falsch, dass die Stadtverwaltung sich vor einem Wettbewerb um das beste Konzept für den Rheinauenpark drücken will?; sagte Frau Heinzel. ?Eine politische Mehrheit im Rat sollte das nicht behindern.?

 

Änderungsantrag hier

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld