Gute Nachricht für den Radverkehr: Letztes Stück Heerstraße wird für Radfahrer beidseitig befahrbar

Die meisten Straßen der Altstadt sind für FahrradfahrerInnen in beide Fahrrichtungen freigegeben. Eine der wenigen Ausnahmen ist das Teilstück der Heerstraße zwischen Paulstraße und der Kölnstraße. Gerade diese Strecke zwischen der Innenstadt und Bonn-Castell  ist für den Radverkehr aber besonders wichtig. Deshalb soll die gesamte Heerstraße im kommenden Jahr auch zur Fahrradstraße werden. Bei Polizeikontrollen im August wurden neben falsch fahrenden AutofahrerInnen auch RadfahrerInnen verwarnt, die gegen die Einbahnstraße Richtung Kölnstraße fuhren. Vor dem Hintergrund, dass dieses zukünftig erlaubt sein soll, haben wir die Verwaltung gebeten, ob es eine Möglichkeit gibt, die Voraussetzungen hierfür schon im früher zu schaffen. Der Hinderungsgrund für die Freigabe gegen die Einbahnrichtung ist bisher die fehlende Radfahrampel an der Kölnstraße.  Das Tiefbauamt  hat nach Prüfung nun mitgeteilt, dass eine Nachrüstung der Beampelung möglich ist und noch im Herbst diesen Jahres vorgenommen werden soll. Hartwig Lohmeyer, Planungspoliischer Sprecher der Grünen im Rat und Stadtrat für die Innere Nordstadt: „Die Verwaltung zeigt hier Flexibilität. Das ist sehr erfreulich. Damit wird endlich Rechtssicherheit und eine attraktive Verbindung für den Radverkehr zwischen der City und Bonn-Castell geschaffen. Vielen RadfahrerInnen war gar nicht bewusst, dass dieses kleine letzte Stück der Heerstraße nicht gegen die Einbahnrichtung befahren werden darf. Da die Heerstraße ohnehin auf dem Programm für die Einrichtung von Fahrradstraßen steht, entstehen durch die Einrichtung einer Fahrradampel an der Kölnstraße auch keine Zusatzkosten. Die Maßnahme wird nur vorgezogen.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld