Haushalt: Keine Erhöhung der Grundsteuer B

Mit der Vorlage des 1. Berichtes zur hauswirtschaftlichen Lage zum Stichtag 30.04.2013 kann sicher davon ausgegangen werden, dass eine rückwärtige Erhöhung der Grundsteuer B nicht erfolgen wird.Dazu die Sprecher von Grünen und CDU:“ Wir haben bei der Verabschiedung des Haushaltes eine rückwirkende  Erhöhung der Grundsteuer B nicht ausschließen können, weil es in erster Linie galt, den Nothaushalt für Bonn zu vermeiden. Mit der Vorlage des 1. Berichtes kann nun auch nach Einschätzung der Kämmerei auf diese Steuererhöhung verzichtet werden.“Der Stichtag 30.04. sei mit Vorsicht zu betrachten, da eine Hochrechnung auf das gesamte Jahr noch sehr schwierig sei. Nur durch die restriktive Bewirtschaftung des Haushaltes durch die Kämmerei, an der das ganze Jahr über festgehalten werden solle, könnten die Ausgaben der Verwaltung unter Kontrolle gehalten werden.Finger und Gilles:“ Insgesamt bleibt die Lage weiterhin angespannt, denn das Defizit für 2013 beträgt nach wie vor 57,8 Mio. Euro. Deshalb stehen Politik und Verwaltung weiter in der Pflicht, alle Anstrengungen zu unternehmen, um den Haushalt in Ertrag und Aufwand auszugleichen. Daran arbeiten wir nicht nur während der Haushaltsberatungen, sondern das ganze Jahr.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld