Informationssystem Kita-Plätze:Wichtigster Baustein fehlt

Die Einführung von „Kigan“ – dem neuen Kindertagesstätten-Informationssystem wird von den GRÜNEN und CDU ausdrücklich begrüßt. Damit kann die Odyssee vieler Eltern auf der Suche nach einem Betreuungsplatz für ihr Kind größtenteils von zu Hause erfolgen. Aller-dings fehlt den GRÜNEN und der CDU eine wichtige, wenn nicht die Wichtigste Information in diesem System: Wo gibt es freie Plätze.Die Grüne Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz und CDU-Obfrau Dr. Verena Lautz:“ In den letzten Wochen mehren sich wieder die Klagen von Eltern, die noch keinen Betreuungsplatz für ihr Kind gefunden haben und denen seitens der Einrichtungen auch wenig Hoffnung ge-macht wurden. Was nützt den Eltern die elektronische Anmeldung, wenn sie dann auf Platz 147 der Warteliste landen?“Deshalb soll Kigan dahingehend verbessert werden, dass künftig auch pro Einrichtung auf-gezeigt wird, ob es noch freie Plätze gibt, bzw. wie viele Plätze voraussichtlich nach den Sommerferien frei werden.Bisher können sich nur die Kitaleitungen über die Wartelisten aller vernetzten Kitas informie-ren, das bedeutet für die Eltern einen Umweg, denn sie müssen dann darauf warten, dass ihnen die Kita eventuell einen freien Platz anderenorts mitteilt.Paß-Weingartz und Dr. Lautz:“ Es wäre doch viel einfacher, wenn Eltern sich direkt auf freie Plätze bewerben könnten. Das Verfahren wäre transparenter und erspart den Eltern Wege.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld