Interesse der Flüchtlinge muß im Vordergrund stehen

Zu den Unstimmigkeiten zwischen Stadtverwaltung und BIMA und zur heutigen Opens external link in new windowErklärung des Oberbürgermeisters zur möglichen Flüchtlingsunterkunft an oder in der Ermekeilkaserne erklärt Brigitta Poppe, Fraktionssprecherin der Grünen :

 

„Uns besorgt, wie eine humanitäre Pflichtaufgabe von der Stadtverwaltung und ihrer politischen Führung bisher behandelt wird. Im Vordergrund muss stehen: wie kann die internationale Stadt Bonn Flüchtlinge willkommen heißen und menschenwürdig in unsere Stadtgesellschaft integrieren? Und wie kann das möglichst schnell, kostengünstig und effizient umgesetzt werden?

 

Wir erwarten, dass öffentliche Institutionen und Unternehmen, wie z.B. die Bonner Stadtverwaltung und die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben in dieser Richtung optimal zusammen- und nicht aneinander vorbei oder, was ihre PR-Arbeit der letzten Tage  betrifft, gegeneinander arbeiten. Wir jedenfalls wollen uns dafür einsetzen und dabei auch darauf achten, dass nicht unnötig öffentliche Mittel für Notlösungen vergeudet werden, weil das bisher nicht geschieht. Die heutige Erklärung des OB nehmen wir so wahr, dass hier eine positive Veränderung angekündigt wird. Das hoffen wir.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld