Internationales Begegnungsfest 2018 nicht ausfallen lassen!

Die GRÜNE Ratsfraktion begrüßt es grundsätzlich, wenn die Stadt über ein neues Format und damit über die Organisation des Festes „Vielfalt! Das Bonner Kultur- und Begegnungsfest“ für 2019 nachdenken will. Hierbei sollte das Gespräch mit den MigrantInnenorganisationen, dem Integrationsrat und den Initiativen und Vereinen gesucht werden, die das Fest mit Leben füllen.

Carlos Echegoyen, migrations- und flüchtlingspolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion: „Am Ende muss ein tragfähiges Konzept stehen, dass einerseits die Verwaltung in organisatorischer Hinsicht entlastet, sie jedoch nicht von ihrer Verantwortung entbindet, solche Veranstaltungen weiterhin finanziell zu fördern. Für 2018 soll in jedem Fall das internationale Kultur und Begegnungsfest organisiert werden. Dass das Fest jährlich stattfinden soll, hat der Rat im Jahr 2015 beschlossen“

René El Saman, Sprecher für Internationales und Wissenschaft, ergänzt: „In Zeiten zunehmend fremdenfeindlicher Einstellungen und Gewalttaten sind Orte und Institutionen der interkulturellen Begegnung unverzichtbar. Das Begegnungsfest ist überaus erfolgreich und gehört zu den wichtigsten und von der Bonner Bevölkerung angenommenen Events in der Innenstadt.“

„Bei der zahlreichen Beteiligung von Vereinen wäre ein Ausfall des Festes nicht kommunizierbar. Ein weiterer Aspekt spielt auch noch eine Rolle: über den Verkauf von internationalen kulinarischen Spezialitäten nehmen viele von ihnen eben jene Gelder ein, die sie für ihre Vereinstätigkeit brauchen“, so El Saman weiter.

Verwandte Artikel