Jugendliche aus Tannenbusch zu Besuch bei Katja Dörner in Berlin

Im Rahmen der Veranstaltung „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) vom 20. bis 24. Mai 2013 in Berlin, reisten sechs Jugendliche aus Tannenbusch, unterstützt durch den sozialen Träger RheinFlanke Bonn mobil, zum  jährlichen Jugendkongress rund um den Tag des Grundgesetzes am 23. Mai. Im Anschluss an den Besuch im Bundestag besuchten sie das Büro von Katja Dörner. Dort beantwortete Katjas Büroleiterin Isabel Ermer den Jugendlichen alle Ihre Fragen und zeigte Ihnen Katjas Arbeit in der Hauptstadt.Anschließend ging es unter dem Motto „Demokratie mitgestalten!“ weiter. Insgesamt 450 Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren aus ganz Deutschland beschäftigten sich in rund 50 Workshops im Berlin Congress Center (bbc) und in Außenforen mit unterschiedlichen Themen zu Demokratie und Toleranz.

 

Foto im Berlin Congress Center: von links nach rechts: Hedayat Hemat (19), Anas Achahchah (20), Jamaladin, Hussen (18), Barawan Fendi (20), Cihat Aydin (21), Ahmed Ouriaghi (18) und RheinFlanke Mitarbeiter Ramy Azrak (34)In den Workshops wurden vielfältige Fragen aufgeworfen: Wie kann ich im Alltag Zivilcourage zeigen und mich gegen Gewalt wenden? Mit welchen Methoden will die rechtsextreme Szene gerade unter Jugendlichen Anhänger gewinnen? Wie leben Muslime in Deutschland? Geleitet von Experten konnten die Jugendlichen untereinander diskutieren, neue Erkenntnisse sammeln und ihren Horizont erweitern. Neben den Workshops besuchten die Jugendlichen u.a. auch die Sehitlik Moschee in Berlin und tauschten sich mit Aiman Mazyek, dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, aus, den sie vorher nur aus dem Fernsehen kannten.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld