Keine Sekundarschule für Bonn

Mit Schreiben vom Freitag, dem 21.02.2014 teilt die Verwaltung den Fraktionen mit, dass für eine Sekundarschule in Bad Godesberg nicht die notwendigen Anmeldungen zustande kamen. 75 wären notwendig gewesen, 59 Anmeldungen kamen zusammen.Die Vorsitzende des Schulausschusses Doro Paß-Weingartz bedauert dies sehr, denn für die Weiterentwicklung des Schulzentrums Pennenfeld wäre die Sekundarschule eine gute Chance gewesen, denn die Johannes-Rau-Schule leidet wie auch andere Hauptschulen unter sinkenden Schülerzahlen. Im letzten Schuljahr konnte die Mindestgröße nur eingehalten werden, weil darunter genügend Anmeldungen von Kindern für den inklusiven Unterricht waren.Auch der Blick auf die Schülerzahlen der Carl-Schurz-Realschule zeigt, dass die Schule weit unter ihren Aufnahmekapazitäten liegt. Zum Schuljahr 2023/2013 konnte die Carl-Schurz-Realschule nur mit einer Ausnahmegenehmigung der Bezirksregierung einzügig mit 20 Kindern in der Eingangsklasse weitergeführt werden. Wie die Anmeldungen für das kommende Schuljahr an beiden Schulen im Pennenfeld in diesem Jahr aussehen, wird erst nach Abschluss des Anmeldeverfahrens am 21.03.2014 bekannt werden.Deshalb wird jetzt nach Auffassung der Schulausschussvorsitzenden eine Schulentwicklungsplanung für diesen Standort dringend notwendig, denn die Gebäude sind für viel Geld saniert worden, zuletzt die naturwissenschaftlichen Räume.Paß-Weingartz:“ In Anbetracht der hohen Ablehnungszahlen von 330 Kindern an den fünf Bonner Gesamtschulen wird deutlich, welche Schulform die Eltern für ihre Kinder haben wollen. Offenbar war die Sekundarschule keine attraktive Alternative, so dass jetzt die Verwaltung gefordert ist, den Elternwillen entsprechend in die Schulentwicklungsplanung einzubeziehen.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld