Kindergartenplätze: 32 Einrichtungen überbelegt

Die grüne Fraktion hatte eine Große Anfrage zum Thema gestellt, nachdem im letzten Ausschuss die Frage nach der Erfüllung des Rechtsanspruches auf einen Kindergartenplatz kontrovers diskutiert worden war. Die Stellungnahme der Verwaltung liegt inzwischen vor.

 

Dorothee Paß-Weingartz, Sprecherin der grünen Ratsfraktion:? In Bonn waren mit Stand vom 31.12.2005 101 Plätze in 32 Tageseinrichtungen überbelegt. Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Wir brauchen in Bonn nicht nur den Ausbau von Betreuungsplätzen für Kinder unter 3 Jahren, sondern auch einen Ausbau im Kindertagesstättenbereich.?

 

Vor allem seien Kindertagesstätten, die vorher Kindergartenplätze vorhielten, betroffen. Denn im Zuge der Umwandlung der Kindergartenplätze in Tagesstättenplätze wurde die Kinderzahl nicht von 25 auf 20 Kinder, wie im Gesetz für Kindertagesstätten NRW vorgeschrieben, abgesenkt.

 

Paß-Weingartz:? Das entspricht einer Überbelegung von 25%. Rechtlich sind diese Ausnahmen zwar möglich, aber sie sollten alleine aus pädagogischen Gründen nicht dau-erhaft sein.?

 

Auch würden weiterhin Mehrzweckräume in 4 Einrichtungen als Gruppenräume genutzt, auch diese konnten wegen der mangelnden Platzversorgung in den jeweiligen Nahversorgungsräumen noch nicht wieder abgebaut werden. Für die Kinder bedeutet dies vor allem in der kalten Jahreszeit eine starke Einschränkung in ihrem Bewegungsdrang.

 

Paß-Weingartz:? In der Debatte um den Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen darf die Altersgruppe von 3-6 Jahren nicht vergessen werden. Vor allem vor dem Hintergrund, dass es Bonn sehr viele Kinder gibt, die eine besondere Förderung benötigen müssen die Überbelegungen so schnell wie möglich abgebaut werden.?

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld