Kindergartenplätze: Grüne begrüßen verbessertes Anmeldeverfahren

Das Pilotprojekt ?Kigan?, mit dem künftig alle Bonner Kindertagesstätten vernetzt werden sollen, wird von der grünen Ratsfraktion ausdrücklich begrüßt. Die grüne Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz:? Bisher war es für Eltern, die einen Betreuungsplatz für ihr Kind suchten, immer sehr schwierig in Erfahrung zu bringen, wie welche Kindertagesstätten ausgelastet sind, bzw. wo es noch freie Plätze gibt. Für viele Eltern war die Platzsuche eine Odyssee von Kindergarten zu Kindergarten. Und es ist vor allem in unserem Interesse, dass es eine transparente und schnell abrufbare Bedarfsplanung gibt.?

 

Die Fortschreibung der Kindertagesstättenbedarfsplanung wurde zuletzt im Januar 2004 vorgelegt, zwischendrin gab es auf Anfrage lediglich veraltete Zahlen. Nun ließe sich per Knopfdruck feststellen, wo es freie Plätze gibt, wo es Wartelisten gibt, wie groß die Gruppen sind und wie viele Doppel ? bzw. Mehrfachanmeldungen es gibt.

 

Paß-Weingartz:? Wir finden es sehr gut, dass auch die freien Träger mitmachen, denn bisher war ein Abgleich über Belegung, freie Plätze oder Wartelisten nur über eine persönliche und damit sehr zeitaufwändige Abfrage möglich. Wir hoffen, dass nun die Fortschreibung der Kindertagesstättenbedarfsplanung halbjährlich vorgelegt werden kann.?

 

Diese Vernetzung der Kindertageseinrichtungen ist für die grüne Ratsfraktion ein weiterer Schritt in Richtung ?familienfreundliches Bonn?. Vor allem lassen sich die Platzbedarfe mit dem Programm ?Kigan? schneller erfassen und ermöglichen eine sehr viel schnellere Planung der Kinderbetreuungsplätze.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld