Kita Eulaliastraße: Grüne votieren für Bonner Träger

der dort über 20 Kindertagesstätten führt, die Trägerschaft der Beueler Kindertageseinrichtung zu übertragen. Die Chefin des Konzerns hatte übrigens bereits im letzten Jahr in einem Interview (http://www.zeit.de/2007/47/P-Bostelmann) angekündigt, in Bonn eine ?Klax-Filiale? zu eröffnen.Die grüne Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz:? Der Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie hatte sich gegen ?Klax? und für ?Mosaik? ausgesprochen. Das Argument der Verwaltung, die Elterninitiative Mosaik sei mit ihrem Kneipp-Angebot zu speziell, konnte sich im Fachausschuss nicht durchsetzen. Überzeugt hat uns vor allem, dass die Elterninitiative mit ihrem gesundheitsorientierten Ansatz mit heimischen Anbietern, wie Bioladen, Biobauer etc. zusammenarbeiten will.?Auch der paritätische Wohlfahrtsverband, unter dessen Dach sich die Bonner Elterninitiativen als Träger von Kindertageseinrichtungen zusammengeschlossen haben, votiert für ?Mosaik? und betont in einem Schreiben an die jugendpolitischen SprecherInnen der Fraktionen, dass dieses Angebot sehr gut in die Bonner Kita-Landschaft passe und keineswegs ?zu speziell?, wie es inzwischen auch die VertreterInnen von SPD und CDU finden, sei. Das Angebot mit dem Schwerpunkt einer gesundheitsorientierten Erziehung sei sehr überzeugend.In dem Kneipp-Kindergarten sollen die Kinder ganzheitlich gefördert werden, eine gesunde, naturgemäße Lebensweise spielerisch erworben werden. Dieses Konzept funktioniert inzwischen bundesweit in über 150 Kindertageseinrichtungen.Paß-Weingartz:? Es stellt sich doch die Frage, warum ein Berliner Kindergartenkonzern besser für die Trägerschaft der Kindertageseinrichtung geeignet sein soll, als eine Elterninitiative, die sich vor Ort für ihre Kinder engagiert. Deshalb werden wir im Rat für Mosaik stimmen.?

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld