Klimastadt Bonn ist machbar

In der volllbesetzten „Wagenhalle“, der ehemaligen Kutschdurchfahrt des Alten Rathauses, diskutierten gestern 70-80 fachlich hochinteressierte Menschen bei unserer Veranstaltung „Klimastadt Bonn – Umsetzung der Energiewende“. Schwerpunkt waren Darstellungen des Umsetzungsstandes des „Masterplan Energiewende und Klimaschutz Bonn“ durch

 

Joachim Helbig, Leitstelle Klimaschutz im Umweltamt,

 

Celia Schütze, Leiterin der Bonner Energieagentur, die am Tag vorher erst in ihr neues Ladenlokal umgezogen war,

 

Christoph Caspary von den Stadtwerken Bonn und

 

Brigitta Poppe, umweltpolitische Sprecherin der Grünen im Rat.

 

Kurzristig absagen musste leider die Aachener Umweltdezernentin Gisela Nacken, weil sie für ihr Projekt eines Stadtbahnneubaus – in Aachen wurde vor einigen Jahrzehnten die Straßenbahn komplett abgebaut – einen wichtigen Verhandlungstermin in der Landeshauptstadt Düsseldorf wahrnehmen musste.

 

Dafür wurde die Diskussion durch Informationen einiger Infostand-Aussteller bereichert. Neben den schon erwähnten Stadtwerken und der Bonner Energieagentur waren das

 

die Verbraucherzentrale,

 

das Grüne-Strom-Label,

 

Eurosolar und

 

die Solarzelle Bonn.

 

Sie trugen zu dem erfreulichen Gesamteindruck bei, dass in Bonn in Sachen Klimaschutz viel zu tun, aber auch schon viel in Bewegung ist.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld