Koalition macht sich für einen Wasserbus in Bonn stark

Die Idee Wasserbusse einzusetzen ist nicht neu. Jetzt hat die schwarzgrüne Rathauskoalition dieses Thema aufgegriffen und einen entsprechenden Antrag für die Planungsausschusssitzung am 31. Oktober 2012 eingebracht.Darin wird die Verwaltung gebeten, einen Runden Tisch der zu beteiligenden Kreise (z.B. Stadtwerke, Unternehmer, Hoteliers, Schifffahrtsunternehmen in Bonn) einzuberufen, der sich mit der Machbarkeit der Einführung eines Wasserbusses in Bonn mit dem Ziel auseinandersetzt, mittels Probebetrieb das Potential eines zusätzlichen Verkehrsmittels für Bonn (und die Region) zu testen.  Der Bund Deutscher Architekten (BDA) Bonn-Rhein-Sieg hatte in der vergangenen Woche eine Wasserbusfahrt zum Kennenlernen auf dem Rhein durchgeführt und anschaulich die Vorteile und Möglichkeiten dargestellt. Nach seiner Auffassung soll der Rhein unter dem Motto „R(h)ein in die Stadt“ als Natur- und Erlebnisraum zum Kernthema der innerstädtischen Entwicklung werden.  Die Verkehrspolitiker von CDU, Wilfried Reischl und Grünen, Rolf Beu, sind sehr zuversichtlich, dass dieses Modell erfolgreich in Bonn umgesetzt werden könnte: „Durch zahlreiche kurze Verbindungen über den Rhein könnten die unterschiedlichen Nutzungen auf beiden Seiten miteinander verwoben werden. Dabei stehen weniger die touristischen Ziele im Vordergrund, als vielmehr die Verbindung der unterschiedlichen Wohn- und Arbeitswelten. Im Idealfall gelingt  sogar die Angliederung an den ÖPNV, was dessen Attraktivität für die Bürger steigern und die Bonner Stadtstraßen entlasten würde.“ Unbestritten ist, dass die Wasserbusse sehr umweltfreundlich sind und zunehmend auch besonders sparsame Motoren und  Leichtbau-Schiffe eingesetzt werden. Auch ist der Wasserbus eine gute Voraussetzung, noch mehr Menschen dazu zu gewinnen, das Auto stehenzulassen. Eine Wasserbus-Fahrt ist zudem eine sehr entspannte Art ist, einen Ausflug zu beginnen oder den morgendlichen Weg ins Büro anzutreten.Beispiele, wo Wasserbusse erfolgreich eingesetzt werden, gibt es einige. So betreibt zum Beispiel ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn sehr erfolgreich einen Wasserbus-Linienverkehr in Rotterdam und Kopenhagen. Aber auch in Münster (solarbetrieben) und Potsdam gibt es derartiges. 

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld