Kreis Ahrweiler soll 2008 mit VRS-Tickets zu erreichen sein

Was rechtsrheinisch schon gilt, soll im nächsten Jahr auch linksrheinisch möglich werden. Während man heute schon auf der DB-Strecke von Beuel bis Neuwied fahren kann, soll 2008 auch der Kreis Ahrweiler weitgehend in den Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) integriert werden.

 

Rolf Beu (GRÜNE), Vorsitzender des Bonner Planungs- und Verkehrsausschusses und Mitglied in der VRS-Zweckverbandsversdammlung:

 

„Für die Stadt Bonn ist dies eine gute Nachricht, da dies die Attraktivität des Öffentlichen Personennahverkehrs vor allem für die Pendlerinnen und Pendler aus dem südlich an Bonn angrenzenden Landkreis erhöht.

 

Ein großer Wermutstropfen ist im jetzt vorliegenden Vertragswerk, dass Semester- und JobTickets des VRS auch zukünftig nicht für Fahrten in den Kreis Ahrweiler genutzt werden können. Wir forderten die VRS-Geschäftsführung bereits auf, die Verhandlungen weiter zu führen, um in einem weiteren Schritt auch die Akzeptanz dieser VRS-Dauerkarten im Ahrkreis zu erreichen.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld