Kritik des VCD berechtigt: Nahverkehr in Bonn charmelos

Beu: „Für die Fahrgäste sind nicht ausschließlich, dass Taktangebot und die Fahrpreise entscheidend. Auch Details sind für die Verkehrsmittelwahl entscheidend. Und da hat es in Bonn in den letzten Jahren mehr Rück-, als Fortschritte gegeben: *  Das Provisorium Busbahnhof (ZOB) ist jetzt rund 30 Jahre alt. So sieht er jetzt auch aus. Ausserdem ist er gefährlich und unübersichtlich. *  Das Info-Center der SWB befindet sich nun kleinräumig und uneinladend, fast versteckt, hinter Milchglas, in einer Ecke der Bausünde ‚Südüberbauung‘. *  Busse und Bahnen werden immer mehr mit ‚Ganzreklame‘ auch über die Fenster beklebt, so dass ein Blick nach draußen für die Fahrgäste kaum noch möglich ist. Notwendige Werbeeinnahmen können nicht als Argument für diese fahrgastunfreundliche Praxis gelten, da die ‚Ganzreklame‘ größtenteils Eigenwerbung für die SWB ist. *  Statt einem schmucken Corporate Design präsentieren sich die Bonner Busse und Bahnen in einem schmuddeligen grau mit roten Stoßstangen. Dass dies auch anders geht. zeigen die meisten anderen Verkehrsbetriebe. Hier spielt Geld nur eine untergeordnete Rolle. Phantasielosigkeit und das Unterbleiben selbstkritischen Hinterfragens sind eher der Grund für die verbreiteten Mißstände.“   Weitere Info:  Rolf Beu,  Tel. 0170 – 47 34 593

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld