Kündigungen Paulusheim: So nicht!

Mit Befremden haben die sozialpolitischen Fachsprecher_innen ihrer Fraktion Inge Cziudaj (CDU) und Prof. Dr. Detmar Jobst (GRÜNE) die vor einigen Tagen ausgesprochenen Kündigungen der einzelnen Wohnbereiche des Paulusheimes zum 31. Januar 2014 kritisch zur Kenntnis genommen.

 

 

 

„So kann man doch nicht mit alten und zum Teil schwer kranken Menschen umgehen, die sich voller Vertrauen auf die Zuverlässigkeit der Heimbetreiber gerade dieses Heim in Endenich ausgesucht haben. Wir dürfen es nicht zulassen, dass die Bewohner schutzlos der Willkür der Betreiber des Heimes ausgeliefert werden und fordern eine Rücknahme oder Aussetzung der Kündigungen und zwar so lange, bis eine sozialverträgliche Lösung für die Heimbewohner gefunden wird“, so Cziudaj und Jobst.

 

 

 

„Wir bestehen darauf, dass das Paulusheim als Alters- und Pflegeheim in Endenich bestehen bleibt, ob mit dem jetzigen oder einem anderen Betreiber. Dafür werden wir in den nächsten Monaten kämpfen. Die Bürgerinitiative hat in  der letzten Zeit Tausende von Unterschriften zum Erhalt des Paulusheimes gesammelt. Das Paulusheim gehört wie das Schumannhaus fest zum Quartier Endenich und das muss auch so bleiben.“

 

 

 

CDU und GRÜNE haben für die Sitzung des Sozialausschusses am 26. Juni 2013 einen Opens external link in new windowDringlichkeitsantrag mit entsprechenden Fragestellungen zur Klärung der Sachverhalte eingereicht.

 

Ferner weisen wir auf einstimmige Beschlüsse des Planungsausschusses, des Sozialausschusses und der Bezirksvertretung Bonn hin, die einen Ensembleschutz einschl. Erhalt aller Grünanlagen sowie einen Auftrag an die Verwaltung enthalten, sich um den Erhalt als Pflegeheim zu bemühen. Die Heimaufsicht soll außerdem ermitteln, wie die anderen privaten Heimbetreiber die Umsetzung des Wohn- und Teilhabegesetzes sowie des Landespflegegesetzes NRW umzusetzen gedenken. Für den Erhalt der städtischen Seniorenzentren haben wir durch entsprechende Beschlüsse bereits gesorgt.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld