Kultur in Bonn: Stadtgartenkonzerte gerettet, Projektfördermittel ergänzt

Seit dem Sommer 2012 finden in den Sommermonaten im Stadtgarten am Alten Zoll als Ersatz für den ehemaligen „Bonner Sommer“ wieder Open-Air-Veranstaltungen auf einer städtischen Bühne statt, auf der Musiker  aus der Region und internationale Talente auftreten. Nun wollte die Verwaltung das kostenfreie Kulturangebot mit dem Hinweis auf die Haushaltsituation wieder streichen.  Dazu erklären die Kultursprecherin Gisela Mengelberg (GRÜNE) und der Kultursprecher Markus Schuck (CDU):„Die Stadtgartenkonzerte wurden gut angenommen. Sie sind eine Bereicherung des Kulturangebotes für die Bonner Bevölkerung  und für Bonn-Touristen und sollten nicht durch eine Unterbrechung gefährdet werden. Wir wollen deshalb im Rahmen eines Dringlichkeits-antrages  für den Kulturausschuss die Freigabe der vorgesehenen Haushaltsmittel sicher-stellen.“Auch im Rahmen der Projektförderung will die Koalition eine Veränderung umsetzen:So soll das „Green-Juice-Festival“ den beantragten Mittelzuschuss in Höhe von 10.000 Euro für das Festival 2014 aus dem Fördertopf Rheinkultur erhalten, der für ähnliche Projekte wie die frühere Rheinkultur  zur Verfügung steht. Dem neuen Rat soll zudem empfohlen  werden, das „Green-Juice-Festival“ künftig in die institutionelle Förderung aufzunehmen.Die freigewordenen Projektfördermittel werden nun zur Erhöhung der Fördermittel für einzelne Projekte (Projekt  „Soldatenleben 1914-1918“: Erhöhung der Förderung von 4.000 EUR auf 6.000 EUR (beantragt: 8.000 EUR/vorgesehen: 4.000 EUR, und  „Mehrsprachiges Vorleseprojekt in Bonner Kindertagesstätten“:  Erhöhung der Förderung von 2.000 EUR auf 2.930 EUR ) und zur Neuaufnahme von Projekten („Ashtar-Theater aus Ramallah“: Förderung in Höhe von 1.020 EUR und  „Reihe Erlebnis Neue Musik – Drei Konzerte mit zeitgenössischer Musik“: Förderung in Höhe von 1.000 EUR) verwendet werden.  

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld