Marienschule: OGS-Ausbau beschleunigen

Die schulpolitische Sprecherin der grünen Ratsfraktion Katja Dörner: ?Nun liegt den Fraktionen ein Schreiben der Schulpflegschaft vor, demzufolge der Zeitplan bis Februar 2008 gestreckt werden soll. Die Aufstockung des Daches soll im laufenden Schuljahr erfolgen. Dies stellt für Kinder und Lehrerkollegium eine nicht akzeptable Belastung dar. Auch die Schulhofumgestaltung soll nun erst nach Beendigung aller Baumaßnahmen durchgeführt werden.?

 

Nach Auffassung der GRÜNEN sollte an diesem Standort sehr viel zügiger gearbeitet werden, denn schon seit Beginn der offenen Ganztagsgrundschule befinde sich die Schule in einem Provisorium. Dazu haben die Grünen einen Dringlichkeitsantrag für die Schulausschusssitzung am 15.05.07 gestellt.

 

Die Schulausschussvorsitzende Paß-Weingartz:?Ich erwarte künftig, dass Änderungen in Zeitplänen bei Schulsanierungen oder Ausbauten im Schulausschuss vorgestellt werden. Der Rat hat seinerzeit ein Prioritätenprogramm beschlossen, danach steht der Masterplan Schulen absolut im Vordergrund. Dazu gibt es einen einstimmigen Beschluss des Rates. Wenn der Zeitplan an Schulen geschoben wird, erwarten wir eine Begründung, warum und weshalb das passiert und ob sich Prioritäten verschoben haben.?

 

* * *Inhalt des Dringlichkeitsantrages1. Die Verwaltung wird beauftragt, die Aufstockung der Marienschule ab Anfang Sommerferien (2007) zu beginnen.2. Die Umgestaltung des Schulhofes wird mit Abschluss der Kanalarbeiten ? wie bereits vor-her zugesagt ? begonnen.3. Für alle Baumaßnahmen an der Marienschule wird ein Zeitplan vorgelegt, der die Benutz-barkeit der Räumlichkeiten berücksichtigt.

 

Begründung:Die Aufstockung der Marienschule sowie die Umgestaltung des Schulhofes nach Abschluss der Kanalbaumaßnahmen wurden einstimmig im Rat beschlossen. Nun wurde der Schule eine neue Zeitplanung vorgelegt, nach der mit der Aufstockung auf dem linken Dach erst im Laufe des kommenden Schuljahres begonnen werden soll. Das Ende der Baumaßnahmen sei auf Februar 2008 angedacht.Es ist nicht nachzuvollziehen, warum mit der Aufstockung nicht schon in den Sommerferien be-gonnen werden kann ? zugleich mit den Brandschutzarbeiten im Gebäude. Auch die Umgestaltung des Schulhofes ist seit langem versprochen und sollte mit der Beendigung der Kanalbaumaßnahmen begonnen werden. Auch dies ist Bestandteil des Ratsbeschlusses. Die OGS der Marienschule befinde sich seit Beginn im Schuljahr 2006 in einem Provisorium. Ca. 90 Kinder werden dort betreut. Die Schulhofsituation werde seit Jahren ? schon vor Einführung der OGS ? beklagt. Der Schulhof ist sehr klein und sollte so zügig wie möglich umgestaltet werden.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld