Moschee als Chance für Bonn sehen

Zur Diskussion des Runden Tisches zum Moscheebau an der Brühler Strasse erklärt der integrationspolitische Sprecher der Grünen im Rat, der Stadtverordnete Frank Müller:

 

 

„Wir freuen uns, dass die Moschee in Tannenbusch nun Wirklichkeit wird. Zahlreiche Muslime in Bonn werden mit ihr ein repräsentatives Gotteshaus bekommen, in der sie ihrem Recht auf freie Religionsausübung angemessen nachgehen können.

 

Die Sorgen der Bürger um mögliche islamistische Einflussnahme sind uns durchaus bewusst und ein wichtiges Thema. Einen generellen Vorverdacht darf es aber nicht geben. Der Verein Al-Muhajirin hat in den zahlreichen Gesprächen rund um den Moscheebau und auch bei dem Runden Tisch eindrucksvoll deutlich gemacht, dass er für eine Islamausübung steht, die offen für den Dialog ist und sich an den Gepflogenheiten und Werten unserer Verfassung ausrichtet. Gerade Bemühungen um einen ‚europäischen Islam’, zu dem die Moschee und ihr Verein ausdrücklich ihren Beitrag leisten wollen, gilt es zu unterstützen.

 

Die neue Moschee bietet darüber hinaus mit ihren Räumlichkeiten eine hervorragende Möglichkeit für Veranstaltungen und Integrationsangebote – wer Tannenbusch kennt, weiß dass dafür Bedarf besteht. Wir werden Al-Muhajirin beim Wort nehmen und den Bau und die nachfolgende Arbeit des Vereins in der fertiggestellten Moschee intensiv begleiten.

 

Diese Themen werden auch Gegenstand unserer Veranstaltung mit Cem Özdemir, der am 28.10. im Frauenmuseum unter dem Titel ‚Dies ist dein Land!’ sprechen und mit islamnahen und –kritischen BonnerInnen über aktuelle Fragen der Integrationspolitik diskutieren wird.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld