Moschee in Tannenbusch: Grüne fordern umsichtige Debatte

Zu den Plänen einer Moscheegemeinschaft, in Tannenbusch eine Moschee mit dazugehörigen Bildungsreinrichtungen zu errichtet, erklärt die grüne Stadtverordnete Coletta Manemann:

 

?Die Stadt Bonn als Internationale Stadt muss grundsätzlich höchst interessiert daran sein, dass die Religionsausübung ihrer muslimischen Bürgerinnen und Bürger ein integraler und auch sichtbarer Bestandteil ihres gesellschaftlichen Lebens ist.

 

Dazu ist es aus unserer Sicht notwendig, dass die Stadtverwaltung sich gegenüber solchen Anliegen offen zeigt, dass sie das Gespräch mit entsprechend interessierten islamischen Gemeinschaften sucht, und dabei das deutsche Bau- und Planungsrecht nicht als Instrument gegen unkundige AntragstellerInnen eingesetzt wird, sondern als Orientierung dient, um gemeinsam Probleme zu lösen.

 

Darum begrüßen wir, dass die Verwaltung ihre ursprünglich ablehnende Stellungnahme für den Unterausschuss Bauplanung am 16.8. zurückgezogen hat, weil noch ?Prüfungsbedarf? bestehe. Das sehen wir auch so.

 

Rat und Verwaltung sollten sich jetzt Zeit nehmen für eine umsichtige Debatte und eine auch integrationspolitisch fundierte Entscheidung.?

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld