Newsletter Kinder, Jugend und Familie im August 2006

Unsere Themen:

 

<typolist>

 

Kindertagesstättenbedarfsplanung

 

Kindergarten Mehlem

 

Nachhaltigkeitsbericht

 

Entwicklungsdiagnostik im Kindergarten

 

Spielplatzausbau Rheinaue

 

</typolist>

 

Kindertagesstättenbedarfsplanung

 

Die grüne Ratsfraktion hat der Tagesstättenbedarfsplanung der Verwaltung ? wenn auch mit Kritik ? zugestimmt. So basieren die Zahlen der Betreuungsplätze immer noch auf der Annahme, dass sämtliche rechtlich zulässigen Ausnahmeplätze zu den vorhandenen Betreuungsplätzen addiert werden, auf der anderen Seite die Kinderzahl nach dem Städtetagsmodell bzw. nach dem Bonner Modell heruntergerechnet werden.

 

So gibt es mit Stand Jan. 2006 tatsächlich 10.084 Kinder im Kindergartenalter. Das Städtetagsmodell rechnet mit 9.054 Kindern, das Bonner Modell mit 9.194 Kindern.

 

Bei den Plätzen sieht es ähnlich aus, es gibt tatsächlich 8.611 Regelplätze, brutto ? also mit ?rechtlich möglichen Ausnahmeplätzen?, 9.344. Nimmt man die richtigen Modelle zusammen, ergibt sich rechnerisch sogar ein Überangebot, obwohl es in der Realität die Wartelisten gibt.

 

Weiterhin kritisieren die Grünen, dass es nach wie vor zu wenig Tagesstättenplätze gibt und dass der Ausbau der Plätze für unter 3-jährige nur sehr schleppend voran geht.

 

Einfach ist die Bonner Situation auch schon aus dem Grund nicht, dass es hier ? gegen den Bundestrend ? immer noch steigende Kinderzahlen gibt. Während andernorts Einrichtungen schließen, weil die Kinder fehlen, ist hier ein Ende des Ausbaus noch nicht abzusehen.

 

Wir meinen: Ein gutes, bedarfsgerechtes Betreuungsangebot ist die erste Säule einer kinderfreundlichen Stadt ? und Bonn will kinderfreundlichste Stadt Deutschlands werden!

 

Kindergarten Mehlem

 

Dem Neubau des Kindergartens Mehlem sowie der Einrichtung einer zusätzlichen kleinen altersgemischten Gruppe (15 Kinder, davon 7 unter 3 Jahren) sowie die Option auf die Erweiterung der Kindergartengruppe zur Tagesgruppe. Die Planungen der Montagsstiftung, die für Schule und Kindergarten einen Entwurf unter dem Aspekt der pädagogischen Architektur das Integrationsmodell der Grundschule mit dem Kindergarten vereinen will, werden zur Zeit gemeinsam mit der Fachverwaltung überarbeitet. Diese Planungen werden demnächst den Mehlemer BürgerInnen und der Bad Godesberger Bezirksvertretung vorgestellt.

 

Nachhaltigkeitsbericht

 

Der Hauptausschuss hatte in seiner Sitzung am 03.04.2003 die Teilnahme der Stadt am Wettbewerb ?Zukunftsfähige Kommune? beschlossen. Die Verwaltung sollte die für den Wettbewerb der DUH ermittelten Daten in einem jährlichen Nachthaltigkeitsbericht für Bonn fortschreiben. Diese Fortschreibung wird zur Zeit in den Fachgremien behandelt ? so auch im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie. Ein Kapitel befasst sich mit ?Kindern in der Kommune?. Bonn hat seit über 15 Jahren einen Geburtenüberschuss, mit einem Rückgang rechnet man erst Mitte des nächsten Jahrzehntes. Auch die Verkehrsunfälle mit Kindern wurden untersucht, hier liegt Bonn im Vergleich mit anderen Städten mit 3,22 Unfällen pro 1000 Kindern über dem Durchschnittswert von 3,16. Gegenüber 2002 stieg die Zahl der Verkehrsunfälle. Hier sehen die Grünen besonderen Bedarf im Rahmen der Schulwegsicherung.

 

Der Betreuung von Kindern ist ebenfalls ein Kapitel gewidmet. Bei der Betreuung von Kindern bis 3 Jahren belegt Bonn mit 3,31 Plätzen pro 100 Kindern den letzten Platz. Der Durchschnittswert liegt bei 23,8 Plätzen. Bonn strebt bis zum Jahr 2010 eine Quote von 20% an ? es gibt also noch viel zu tun!

 

Bei der Versorgung mit Kindergartenplätzen lag Bonn im Wettbewerbsjahr bei 98,64                  und in den beiden Folgejahren um den Wert einer 95% Versorgung. Nimmt man aber die ?Bruttokinder? und die Nettoplätze? (siehe oben), liegt die Quote noch niedriger. Nach Auffassung der Stadt ist damit der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz erfüllt, nach Auffassung der Grünen müsste für jedes Bonner Kind im Kindergartenalter ein Kindergartenplatz vorhanden sein, wenn gewollt ist, dass ALLE Kinder einen Kindergarten besuchen. Wir haben über 10.000 Kinder im entsprechenden Alter und ca. 8.600 Plätze?

 

Bei der Schulkindversorgung erreicht Bonn einen Durchschnittswert, durch den Ausbau der OGS wird ab dem nächsten Schuljahr eine gute Versorgung von 40% erreicht.

 

Der gesamte Nachhaltigkeitsbericht kann im Internet abgerufen werden.

 

Kindergarten – Notprogramm

 

Noch immer gibt es Einrichtungen, die zur Sicherung des  Rechtsanspruches auf einen Kindergartenplatz Gruppen in  Mehrzweckräume gelegt haben. Damit entfällt dieser wichtige Raum seit Jahren, die Kinder haben keine Ausweichmöglichkeiten oder Tobemöglichkeiten, was vor allem in der kalten Jahreszeit ein großer Nachteil ist. Die Überbelegungen sind in einigen Einrichtungen bis 31.07.2007 begrenzt (Kita Siegburgerstr. 333 + Kurfürstenallee 15). Da aber die Kinderzahlen weiterhin steigen wird zumindest an diesen Stellen Handlungsbedarf bestehen.

 

Entwicklungsdiagnostik im Kindergarten

 

Um den gesundheitlichen Zustand der einzuschulenden Kinder in Bonn zu verbessern, wurde ein Programm ?Entwicklungsdiagnostik in Kindergärten? entwickelt und dem Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie  in seiner letzten Sitzung vorgestellt. Untersucht werden schulrelevante Basisfähigkeiten in den Bereichen Seh- und Hörvermögen, Sprache, Motorik und Wahrnehmung. Mit der Auswertung und Interpretation der Daten können nun erste Hilfsmaßnahmen eingeleitet werden. Die Power-Point-Präsentation kann hier abgerufen werden.

 

Spielplatzausbau Rheinaue

 

Die Ampel-Fraktionen haben in der letzten Sitzung des Ausschusses für Kinder, Jugend und Familie beschlossen, den zentralen Spielplatz in der Rheinaue fertig auszubauen. Es fehlt vor allem ein großer Sandkasten in unmittelbarer Nähe der Spielgeräte.

 

Unsere AnsprechpartnerInnen im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie :

 

Dorothee Paß-Weingartz und Florian Beger

 

Herausgegeben von: Grüne im Rat der Stadt Bonn, Rathausgasse 5-7, 53111 Bonn

 

Telefon: 0228? 77 2073 Fax: 0228?69 2305

 

e-mail: gruene.ratsfraktion(at)bonn.de; Internet: http://www.bonn.de/gruene/pages/index.html

 

Bürozeiten:

 

Mo.? Fr. von 10.00?13.00 Uhr, Di. + Do. von 14.00?17.00 Uhr

 

Redaktion: Petra Merz, Tel.: 0228?77 3814, Petra.Merz(at)Bonn.de

 

Newsletter abbestellen? Einfach kurze mail an Petra Merz schicken.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld