Newsletter Kinder und Jugend

Die Fraktion Bündnis 90 / DIE GRÜNEN in der Bezirksvertetung Beuel lehnt Kürzungen bei der Jugendarbeit der offenen Türen (OT) im Beueler Norden ab und sieht sogar zusätzlichen Bedarf in den nächsten Jahren. Der Freizeitstättenbedarfsplan der Stadt Bonn sieht die Kürzung von 1,5 Stellen beim Haus Michael in Schwarzrheindorf vor. Dazu der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Michael Seeland: „Mit zweifelhaften Begründungen wie einem angeblich beobachtbaren Rückgang der Besucherzahlen oder einer sogenannten Randlage des Jugendzentrums werden im Freizeitstättenbedarfsplan die Kürzungen der Stellen im Haus Michael begründet. Fakt ist wohl eher, dass die Haushaltskonsolidierung der Stadt Bonn Vorrang vor präventiver und damit letztendlich kostensparender Kinder- und Jugendarbeit hat. Und das Haus Michael hat dabei einfach den schwarzen Peter gezogen. Einen musste es schließlich treffen..“  Der stellvertretende Bezirksbürgermeister Werner Rambow erläutert: „Wir werden in den nächsten vier Jahren einen enormen Zuwachs der Bevölkerung im Beueler Norden und Nordosten haben. Die im Bau befindlichen und die geplanten Bauvorhaben machen gut 1.300 Wohneinheiten aus. Laut Erkenntnis der durchschnittlich zu erwartenden Zahl von Kindern und Jugendlichen von mindestens 1,4 pro Wohneinheit ist mit einer Zuwachsrate von über 1.800 Kindern und Jugendlichen zu rechnen. Angesichts der derzeitigen Zahl von 2.800 Kindern und Jugendlichen im Beueler Norden (Schwarz- und Vilich-Rheindorf, Geislar Vilich und zuzüglich Vilich-Müldorf bedeutet dies einen enormen Zuwachs.“ Mit dieser Perspektive kann eine Stellenkürzung von 2,5 Stellen auf 1 Stelle nicht verantwortungsvoll vorgenommen werden.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld