Newsletter Schule

Mit den Themen: 5. Gesamtschule; Mehr OGS-Plätze in Bonn; Schulplätze für Bonner SchülerInnen in der Sekundarstufe I; Sprachstandsfeststellung Delfin 4 im Jahr 2010; Fördermaßnahme „Job Coach“; Inklusion: Gemeinsamer UnterrichtKatholische Grundschule Buschdorf; Missbrauch am AloisiuskollegBonn packt’s an; Neu im Schulausschuss; Termine

 

5. GesamtschuleBis zum nächsten Mittwoch (16.2.2011) sind noch Anmeldungen an der neuen Gesamtschule am Standort Theodor-Litt-Hauptschule und Gottfried-Kinkel-Realschule möglich. Nur wenn bis dahin mindestens 112 Eltern ihr Kind dort angemeldet haben, kann die neue Gesamtschule nach den Sommerferien starten. Jetzt haben es die Eltern in der Hand, in Bonn eine weitere Gesamtschule zu verwirklichen. Die politische Beschlusslage ist klar, die Genehmigung durch die Bezirksregierung vorbehaltlich der Anmeldungen da. Aber eine neue Schule ist auch die Chance für die Eltern, von Anfang an mitzubestimmen. Werden genügend Bonner Kinder angemeldet, könnte die Schule zusätzlich Kinder von außerhalb aufnehmen, da sie 6-zügig mit 168 Kindern genehmigt wurde. Die neue Gesamtschule wird von Anfang an integrativ geführt.Die Anmeldungen werden in der Gottfried-Kinkel-Realschule entgegen genommen.

 

Mehr OGS-Plätze in BonnBereits früh wurde die Elterninitiative „Mehr OGS für Bonn“ wieder aktiv und wies auf die fehlenden Betreuungsplätze für viele Grundschulkinder hin. In einem HUBürgerInnenantragUH im Bürgerausschuss bekräftigen die Eltern ihr Anliegen und wiesen auf die steigenden Bonner Kinderzahlen hin. Die Wartelisten in den Offenen Ganztagsgrundschulen bestätigen die Eltern in ihrem Anliegen. Die Verwaltung hatte allerdings zu dem Thema lediglich eine HUMitteilungsvorlageUH auf der Tagesordnung des Schulausschusses, in der deutlich wurde, dass bis zum 31.3.2011 zusätzliche OGS-Plätze beim Land beantragt werden müssten. Die schwarz-grüne Koalition beantragte daraufhin, die Mitteilung zum Beschlusspunkt zu machen. Beschlossen wurde: die Stadt beantragt zum kommenden Schuljahr weitere 200 Plätze. Damit hätte die Stadt Bonn dann zum kommenden Schuljahr für 6.200 Grundschulkinder OGS-Plätze. Aber der Bedarf wird weiter steigen, das prognostiziert auch die Verwaltung. Über den weiteren bedarfsgerechten Ausbau und dessen Finanzierung muss im Rahmen der Haushaltsberatungen diskutiert werden. An vielen Grundschulen sind allerdings die Ausbaumöglichkeiten ausgeschöpft, hier kann die OGS-Betreuung nur in Klassenräumen angeboten werden. Aber auch hier gibt es vorbildliche Initiativen in Bonn, wie z.B. in der Jahnschule und der Gottfried-Kinkel-Grundschule. Schulplätze für Bonner SchülerInnen in der Sekundarstufe IDa die Bonner weiterführenden Schulen, insbesondere die Realschulen, Gymnasien und Gesamtschulen sehr hoch ausgelastet sind, hat die Stadt Bonn als Schulträger folgende Prioritäten für die Aufnahme in die Eingangsklassen der SekI (5.Klasse) HUfestgelegtUH: Danach sind die SchülerInnen entsprechend ihrer Eignung bevorzugt aufzunehmen, wenn sie in Bonn wohnen, oder in einer umliegenden Gemeinde, die dieses schulische Angebot nicht vorhält. Danach erst sind SchülerInnen zu berücksichtigen, die in einer umliegenden Gemeinde wohnen die das Schulangebot hat und an dritter Stelle sollen erst SchülerInnen aufgenommen werden, die nicht in NRW schulpflichtig sind. Sprachstandsfeststellung Delfin 4 im Jahr 2010Dem Schulausschuss wurden die HUErgebnisseUH der letzten Sprachstandsfeststellung vorgelegt. Danach haben rund 700 Kinder Förderbedarf. Kritisiert wurde im Ausschuss das Verfahren, bei dem die ErzieherInnen lediglich Statistenrollen einnähmen wohingegen GrundschullehrerInnen belastet würden. Auch seien die Testergebnisse nicht eindeutig. Das ganze Verfahren müsste dringend vereinfacht werden. Im Vordergrund allerdings steht, dass die Kinder, bei denen Förderbedarf festgestellt wurde, auch tatsächlich eine Sprachförderung stattfindet.3BFördermaßnahme „Job Coach“ Um SchülerInnen einen möglichst nahtlosen Übergang von Schule in Ausbildung oder Weiterbildung zu ermöglichen werden seit 2006 setzt an der Hauptschule Johannes-Rau-Schule, der Gesamtschule Bad Godesberg und der Förderschule Joseph von Eichendorf-Schule sog. „Job Coaches“ eingesetzt. Dabei handelt es sich um sozialpädagogische Fachkräfte, die Schülerinnen und Schüler begleiten und betreuen, die besondere Hilfen benötigen. Sie unterstützen durch individuelle Beratung und Förderung im Prozess der beruflichen Orientierung und der Berufswahl. Die hohen Kosten des Projektes wurden im Ausschuss thematisiert, immerhin betragen die Gesamtkosten 325.000 Euro. Die Verwaltung wies auf die hohe Erfolgsquote dieses Projektes hin, das Jugendliche, bei denen große Schwierigkeiten beim Übergang in den Beruf absehbar waren, intensiv begleitet. Finanziert wird das Projekt aus städtischen Mitteln und durch die Arge.Inklusion: Gemeinsamer UnterrichtZwei weitere Schulen, die HUKarl-SimrockUH – und die HUJohannes-Rau-SchuleUH haben sich auf den Weg zum Inklusiven Unterricht gemacht. Künftig sollen an der Karl-Simrock-Hauptschule drei inklusive Plätze, an der Johannes-Rau-Schule 6 inklusive Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf eingerichtet werden. Beide Schulen sind Hauptschulen. Problematisiert wurde im Schulausschuss, dass die fehlende Beteiligung der Gymnasien am inklusiven Unterricht, nur eine Realschule – die Realschule Beuel – beteiligt sich jetzt. Durch die Ratifizierung der Behindertenrechtskonvention hat jeder Mensch mit Behinderung einen Anspruch auf einen Regelplatz in der Schule. Davon sind wir in Bonn noch weit entfernt. Im Sachstandsbericht HUInklusionUH führte die Verwaltung auch aus, welche vielfältigen und zahlreichen Aktivitäten zur Inklusion in Bonn stattfinden. Sie weist aber auch daraufhin, dass sie noch weitaus mehr Schulen beteiligen müssen. Mit einem neuen Erlass könnte die Schulaufsicht gemeinsam mit dem Schulträger auch Schulen bestimmen, die inklusiven Unterricht anbieten müssten. Eines ist sicher – die Umsetzung der Behindertenrechtskonvention darf nicht bei Grund- Haupt- und Gesamtschulen aufhören. Katholische Grundschule BuschdorfBeim Schulamt der Bundesstadt Bonn sind HU110 AnträgeUH gestellt worden, die Katholische Grundschule in eine Gemeinschaftsgrundschule umzuwandeln. Damit liegen genügend Anträge vor, um das Abstimmungsverfahren einzuleiten. Die Verwaltung wird die erforderliche Zustimmung der unteren Schulaufsicht einholen und das Abstimmungsverfahren einleiten. Über den Fortgang des Verfahrens wird der Schulausschuss in seiner nächsten Sitzung am 24.03.2011 informiert. Stimmen genügend Eltern für die Umwandlung, wird die katholische Grundschule in eine städtische Gemeinschaftsgrundschule umgewandelt.Missbrauch am AloisiuskollegFrau Prof. Julia Zinsmeister wird ihren Abschlussbericht über sexuellen Missbrauch und Grenzverletzungen am Aloisiuskolleg am Dienstag, 15. Februar 2011, um 13:00 Uhr im Leoninum in Bonn den Medienvertretern vorstellen wird. P. Provinzial Stefan Kiechle SJ wird dort dazu eine Stellungnahme des Ordens abgeben. Die Dokumente können nach dieser Pressekonferenz im Internet unter HUwww.jesuiten.orgUH nachgelesen werden.Bonn packt’s anNoch bis zum 16. Februar haben alle Bonner die Gelegenheit, unter HUwww.bonn-packts-an.deUH die Vorschläge der Verwaltung und vieler BürgerInnen zum Haushalt zu kommentieren und zu bewerten. Nutzen Sie die Gelegenheit und mischen Sie sich ein. Zum ersten Mal haben Sie hier die Gelegenheit, sich aktiv in die Haushaltsplanung der Kommunalpolitik einzuschalten.Neu im SchulausschussMit dem Umzug von Gernot Herrmann und der Rückgabe des Mandats von Katja Stöhr- El-Saman wurden zwei stellvertretende Plätze im Schulausschuss frei. Der Schularbeitskreis schlägt der Fraktion die Besetzung mit Timo Hausschild und Martin Michalke vor, die seit einiger Zeit aktiv im Schularbeitskreis mitarbeiten.TermineDer Schularbeitskreis der Grünen Fraktion tagt am 22.02.2011 um 18:00 Uhr im Alten Rathaus, Eingang Rathausgasse, 1. Etage, Sitzungsraum 1.21. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.Alle Termine der Fraktionssitzungen und der Arbeitskreise auf unserer Internet-Seite: HUwww.gruene-bonn.deUFraktion und Arbeitskreise tagen grundsätzlich öffentlich. Interessierte sind herzlich ein¬geladen.Bei folgenden Arbeitskreisen besteht die Möglichkeit der Mitarbeit: Kinder + Jugend; Schule; Soziales; Stadtplanung; Umwelt + Verbraucherschutz; Wirtschaft; Denkmalschutz; Frauen; Kultur; Internationales + Wissenschaft; Sport; Migration + Integration; BürgerInnenbeteiligung + Lokale Agenda; Finanzen + Beteiligungen.Im Schulausschuss für die GrünenDorothee Paß-Weingartz, Vorsitzende des SchulausschussesAnja Lamodke, schulpolitische SprecherinUStefan RauUH, sachkundiger Bürger    Doro SchmitzUH, StadtverordneteHannes SchröderUH, stellvertretender sachkundiger BürgerJulia DicksUH, stellvertretende sachkundige BürgerinAktuelles aus der GRÜNEN Ratsfraktion unter HUwww.gruene-bonn.deUHerausgegeben von: Grüne im Rat der Stadt Bonn, Rathausgasse 5-7, 53111 BonnTelefon: 0228 – 77 2073 Fax: 0228 – 77 2035 e-mail: HUgruene.ratsfraktion@bonn.deUH; Internet: HUhttp://www.gruene-bonn.deURedaktion: Petra Merz, Tel.: 0228 – 77 3814, HUPetra.Merz@Bonn.deU

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld