Öffentliche Beteiligung zum Bäderkonzept läuft

Zur Bürger/innen-Beteiligung zum städtischen Bäderkonzept erklären die Fachsprecher der Ratskoalition für Bürger/innen-Beteiligung und Sport, Guido Pfeiffer und Rolf Beu (GRÜNE) und Helmut Joisten und Willi Härling (CDU):

 

„Wir freuen uns, dass es nach intensiven Diskussionen zwischen Politik und Verwaltung nun endlich läuft. Die Bürgerinnen und Bürger informieren und diskutieren unter der Überschrift Opens external link in new window„Bürgerinformation zur Zukunft der Bäder“ im Kapitel „Tourismus & Kultur, Sport & Freizeit“ auf der Homepage der Stadt Bonn gründlich über alle Aspekte der Bonner Hallenbäder. Es geht um Kosten und Besucherzahlen, um Bauzustand und Sanierungsbedarf. Alles, womit sich sonst nur der Stadtrat und seine Ausschüsse beschäftigen, ist für die Bürgerinnen und Bürger zugänglich und, soweit es die Komplexität des Themas zulässt, lesbar aufbereitet. Und selbstverständlich werden auch reichlich Diskussionsbeiträge geleistet.

 

Zu unserem Bedauern ist diese Onlineinformation dieses Mal nicht so interaktiv angelegt, wie bei der Beteiligung am Haushalt. Dafür wird im Verfahren als neues Element eine repräsentative Befragung am Ende der Onlinephase ergänzt. 2.500 Bonnerinnen und Bonner, nach wissenschaftlich ermittelten repräsentativen Kriterien  ausgewählt, werden zu ihrer Meinung zum „Bestandsmodell“ (Erhalt aller Hallenbäder durch Preiserhöhung bis zu 2,10 Euro) versus „Veränderungsmodell“ (Schließung eines Bades; bei Mehrheit für dieses Modell: welches?) befragt. Das Ergebnis dieser Befragung wird Grundlage für die letztliche Entscheidung des Rates vor der Sommerpause sein.Für uns ist diese Beteiligung ein weiterer Schritt zur Öffnung der Kommunalpolitik für die Bürgerinnen und Bürger. Politik und Verwaltung können noch viel von den Bürgerinnen und Bürgern lernen. Es gibt noch viel zu tun. Wir packen es an.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld