Personal: Ein Paket gibt es nicht

 Die Tatsache, dass nach unnötig langen Vakanzen nun plötzlich alles im Schweinsgalopp durchgezogen werden soll, macht eine verantwortliche Abwägung allerdings nicht gerade einfacher.?

 

Auf freudige Zustimmung stieß bei den GRÜNEN die Nominierung von Coletta Manemann als Integrationsbeauftragte der Stadt.?Coletta Manemann ist aus unserer Sicht hier hervorragend qualifiziert und bedeutet eine große Chance für dieses so wichtige Thema?, sagte Uckermann. ?Allerdings weist die Nominierung einer der profiliertesten KritikerInnen der bisherigen städtischen Integrationspolitik auch darauf hin, dass auch in der Großen Koalition endlich verstanden wird, dass Bonn hier erheblichen Nachholbedarf zu bewältigen hat.? Für die Fraktion bedeute die Entscheidung auf der anderen Seite auch deutlich mehr als ?eine Träne im Knopfloch? so Uckermann. ?Schließlich verliert die Fraktion eine bekannte und profilierte Stadtverordnete, die sich nicht einfach ersetzen lässt.?

 

Bei den Vorschlägen der OB für die Dezernate ist bei den GRÜNEN die Lage noch offen.?Wir haben seit gestern einen ersten Eindruck von den Kandidaten, wollen aber jetzt die vollständige Bewerbungslage sehen?, sagte Fraktionssprecherin Doro Paß-Weingartz. ?Dazu gehören alle aktiven Bewerbungen, die aufgrund der öffentlichen Ausschreibung erfolgt sind, wie auch die Vorschläge, die der Headhunter gemacht hat. Denn nur wenn wir alle Bewerbungen kennen, können wir verantwortlich die aus unserer Sicht besten auswählen.?

 

Die GRÜNEN zeigten sich verwundert, dass die übrigen Fraktionen sich dafür offenbar nicht interessierten. ?Es ist uns schleierhaft, wie man eine Entscheidung treffen kann, ohne die Alternativen zu kennen?, so Frau Paß-Weingartz.Die GRÜNEN kritisierten, dass die Verwaltung die geforderten Unterlagen bisher nicht zur Verfügung gestellt hat.Frau Paß-Weingartz: ?Darauf hat jedes Ratsmitglied ein verbrieftes Recht und ohne diese Unterlagen kann eine Entscheidung im Rat nicht rechtsgültig erfolgen.

 

Die Kandidatin für das Amt für  Wirtschaftsförderung wird sich in erst in der nächsten Woche in den Fraktionen vorstellen.Frau Paß-Weingartz: ?Auch hier haben sich CDUSPD ja offenbar schon vorab entschieden. Wir halten auch hier ein persönliches Kennen lernen für die notwendige Vorbedingung einer verantwortlichen Entscheidung.?

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld