Plumpe Verzögerungstaktik bei Datenermittlung am Graurheindorfer Hafen

Zur Ermittlung der aktuellen Verkehrsbelastung am Graurheindorfer Hafen verschleppen CDU und SPD  eine Beschlussfassung. Dazu erklärt die umweltpolitische Sprecherin der Grünen und Bezirksverordnete Brigitta Poppe:

 

„Der Graurheindorfer Hafen soll in seiner Kapazität erheblich ausgebaut werden. Eigentlich erfreulich, weil Schiffstransporte eine umweltfreundliche Art des Gütertransports darstellen.Weniger erfreulich kann es dagegen für die AnwohnerInnen werden, da damit auch eine deutlich höhere Lärm- und Staubentwicklung durch die Tätigkeiten im Hafen aber vor allen Dingen durch den zunehmenden Transport durch LKW zu erwarten ist.Die Grünen haben bereits in der Sitzung des Umweltausschusses am 13.11.2008  eine belastbare Verkehrszählung beantragt. Diese ging sogar einstimmig durch, wurde aber von der Verwaltung kassiert und dem Hauptausschuss im Dezember  erst gar nicht vorgelegt. In der letzten Umweltausschusssitzung haben die Grünen den Tagesordnungspunkt erneut auf die Tagesordnung gebracht, anschließend wurde wieder einstimmig die Verkehrszählung beschlossen. Am letzten Donnerstag schließlich waren sich SPD und CDU nicht zu blöd, den Tagesordnungspunkt abzusetzen und wieder an den Umweltausschuss zu verweisen.Das ist ein böswilliges Pingpongspiel auf Kosten der AnwohnerInnen und an Geschmacklosigkeit nicht mehr zu überbieten.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld