Praktikum in der Geschäftsstelle

Nach den doch ziemlich schnell vergangenen 2 Wochen wurde ich dazu angeleitet ein Resümee zu schreiben. Vorab möchte ich mich natürlich, für diese Möglichkeit bei ihnen ein Praktikum zu absolvieren, ganz herzlich bedanken. In diesen 2 Wochen bekam ich einen, für mich einzigartigen, Einblick in unsere heutige Kommunalpolitik. Schnell wurde mir klar, dass es hierbei hauptsächlich um Kommunikation geht. Interessant waren mehrere Aspekte, die kleineren Diskussionsrunden, neue Bekanntschaften zu begründen, das Konfliktpotenzial einzelner Probleme bzw. Meinungsverschiedenheiten und ihre dazu gehörigen Lösungsansätze. Die meiste Zeit meiner Arbeit wurde mir freigestellt und ich sollte eigenständig ein Themengebiet aussuchen. Ich habe versucht ein paar aktuelle Probleme zu hinterfragen und zu analysieren. Da ich generell vorziehe etwas in meiner Verantwortung zu machen war mir das nur recht. Schnell hatte ich meine Tagesablauf geregelt und eine gewisse Routine reingebracht nur gestört von höchst interessanten „Unterbrechungen“. Wie zum Beispiel die Fraktionssitzung oder durchaus auch das sehr aufschlussreiche und doch durchaus gefällige Mittagessen mit unserer Bundestagsabgeordneten Katja Dörner. Beurteilen würde ich mein Praktikum als äußerst informativ, gewinnbringend und-  lehrreich obwohl man nicht vergessen darf, dass diejenigen mit den ich arbeiten konnte höflich und geduldig waren. Schließlich kann ich nur behaupten, es war die richtige Entscheidung meine zwei Wochen hier zu verbringen. Keinesfalls bereue ich es nicht irgendwo anderes mein Sozialpraktikum absolviert zu haben, ganz im Gegenteil vielmehr empfehle ich es jedem der sich für diesen Zweig interessiert.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld