Radschnellweg-Planung: Bonn schließt sich den Bemühungen von Alfter, Bornheim und dem Rhein-Sieg-Kreis an

Der Rhein-Sieg-Kreis und die beiden Kommunen Alfter und Bornheim möchten gern die Planungen für einen Radschnellweg zwischen Alfter, Bornheim und Bonn weiterverfolgen. Hierzu teilt der Vorsitzende des Bonner Verkehrsausschusses und Landtagsabgeordnete Rolf Beu (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) mit:„Wir sind sehr froh, dass die beiden Kommunen Alfter und Bornheim sowie der Rhein-Sieg-Kreis sich nicht von der Niederlage beim Landeswettbewerb des NRW-Verkehrsministerium haben entmutigen lassen und sie die Planungen für einen Radschnellweg fortsetzen wollen.Aus diesem  Grund hatten wir für die Sitzung des Bonner Verkehrsausschusses den Antrag gestellt, diese Bemühungen unserer Nachbarkommunen nicht zu blockieren oder gar zu boykottieren, sondern sich an diesen Planungen zu beteiligen. Unser Antrag wurde mit großer Mehrheit beschlossen, so dass nach dem endgültigen Beschluss durch den Hauptausschuss in der nächsten Woche, den weiteren Planungen für einen solchen Radschnellweg zwischen Alfter, Bornheim und Bonn dann keine Steine mehr im Weg liegen.“ Dazu erklärt Rolf Beu: „Wir wollen zum Einen das Engagement und die Bereitschaft der anderen Kommunen zur Verbesserung des regionalen Radverkehrsnetzes nicht blockieren. Zum Anderen sehen wir in einer solchen Radwegeverbindung viele Vorteile zur Entlastung des Straßennetzes in der Region. Da die bundesweite Diskussion über die zukünftige Trägerschaft und Verantwortung für den Bau und den Unterhalt von Radschnellwegen zwischen dem Bund und den Bundesländern noch nicht abgeschlossen ist, ist dies allerdings ausdrücklich keine Zusage zur finanziellen Beteiligung am Bau eines solchen Radschnellwegs.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld