RADVERKEHR soll außen vor bleiben

Ein Überarbeitung der Vorentwurfsplanung zur Regionale 2010 für den 1.Bauabschnitt Bischofsplatz – Stockenstraße – Alter Zoll fordern die GRÜNEN in einem Änderungsantrag für den Planungsaussschuss:

 

Rolf Beu, Vorsitzender des Planungsausschusses:

 

„Der erarbeitete Entwurf läßt die Radverkehrsführung für diesen in Bonn neuralgischen Punkt völlig außen vor. Statt weiter mit Strafzettelexpeditionen der Verkehrsstreife den bestehenden Missstand zu zementieren, brauchen wir hier dringend auch eine qualitätsvolle Anbindung des Radverkehrs ans Rheinufer.“

 

Die GRÜNEN fordern deshalb die kostenintensive vorliegende Vorentwurfsplanung wird mit der Maßgabe, eine Lösung für die Radverkehrsführung in den Bereichen • Stockenstraße, Franziskanerstraße, Konviktstraße• Stockenstraße, südliche Uni-Gebäude, • Bischofsplatz, Rathausgasse, Rheingasse

 

in jeweils beide Richtungen zu erarbeiten.

 

„In einer Mitgliedstadt der Ar-beitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte und Gemeinden sollte sich dies ei-gentlich von alleine verstehen“, so  Beu.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld