Radweg an der Ludwig-Erhard-Allee

Nachdem die Bezirksvertretung Bad Godesberg im November 2009 durch einen Bürgerantrag auf die Situation des Radverkehrs an der Ludwig-Erhard-Allee aufmerksam gemacht wurde, beschäftigte sich auch der Arbeitskreis Fahrradinfrastruktur mit ADFC und den politischen Vertretern mit diesem Radweg. Unter anderem besichtigte der Ortsverband Bad Godesberg von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN die Stelle im Rahmen einer Radtour und stellte fest, dass die Führung des Radverkehrs mitten durch die Bushaltestelle „Kennedyallee“ kein tragbarer Zustand war. Nach einigen Gesprächen der Stadtverwaltung vor Ort mit dem ansässigen Institut CAESAR und im Arbeitskreis mit dem ADFC und den GRÜNEN wurde eine neue Lösung für den Radverkehr gefunden, die die Radfahrer hinter der Bushaltestelle vorbeiführt.Somit wurde eine weitere Gefahrenstelle für Fußgänger, Radfahrer und wartende ÖPNV-Nutzer deutlich entschärft.Andreas Falkowski (GRÜNE, Sprecher Ortsverband Bad Godesberg und Mitglied im Planungsausschuss): „Nach unseren Beobachtungen haben sich die langen Gespräche gelohnt und die neue Lösung wird von allen Beteiligten gut genutzt und sorgt für mehr Sicherheit an dieser Stelle.“Die GRÜNEN bedanken sich nochmals bei der Antragstellerin für diesen guten Hinweis im Rahmen des Bürgerantrags und haben auch weiterhin immer gern ein offenes Ohr für Hinweise von Radfahrern und Passanten, um solche Schwachstellen  im Radwegenetz der Stadt Bonn zu beheben.Weitere Infos: Andreas Falkowski , Tel.: 0177 – 37 87 045

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld