Rechtsanspruch auf U3-Kinderbetreuung

Der Arbeitskreis Frauen und Gender veranstaltete am 29. April eine Podiumsdiskussion zum Thema Kinderbetreuung in Bonn – Anlass war der Rechtsanspruch auf Betreuung für Kinder unter 3 Jahren, der ab dem 1. August gelten wird. Die Bundestagsabgeordnete Katja Dörner führte durch den Abend und fand zusammen mit Udo Stein (Leiter des Jugendamts Bonn), Heike Wiemert (Netzwerk Kinderbetreuung in Familien, Bonn), Johannes Schneider (Fachanwalt für Sozialrecht) und Timo Hauschild (Elterninitiative Spatzennest e.V.) Antworten unter anderem auf folgende Fragen: „Wie kommt der Ausbau der U3-Betreuungsplätze in Bonn voran? Welche Alternativen haben Eltern, die keinen Platz in der Kita bekommen haben? Und wie kann der Rechtsanspruch geltend gemacht werden?“ Im Abschluss an die Diskussion hatten die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, Fragen an das Podium zu richten sowie ihre persönlichen Anliegen zur Sprache zu bringen. Die Schwierigkeiten bei der Suche nach guter Kinderbetreuung, die in diesem Teil der Veranstaltung geschildert wurden, haben einmal mehr gezeigt, dass es beim Ausbau der U3-Plätze ungeachtet der bereits erreichten Erfolge noch viel zu tun gibt. Deswegen setzen wir Grünen uns weiter für mehr qualitativ hochwertige Kita-Plätze ein. 

 

 

Der General-Anzeiger berichtete über die Veranstaltung. Weitere Informationen finden Sie in dem Artikel, der unter dem folgenden Link abrufbar ist: www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bonn/bonn-zentrum/Viele-Eltern-zeigen-ihre-Unzufriedenheit-article1041694.html. Herzlichen Dank an Dorothee Paß-Weingartz (Ratsfraktion), Petra Merz (Fraktionsgeschäftsstelle) und alle weiteren UnterstützerInnen, die maßgeblich an der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung mitgewirkt haben.  

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld