Regionalrats-Mehrheit im Regionalrat Köln entzieht sich Votum zum Pumpspeicherkraftwerk Rursee – Wegducken wenn es bei der Energiewende ernst wird

Rolf Beu MdL, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Regionalrat zur Entscheidung der Mehrheit des Regionalrats Köln am heutigen Tag, die Änderung des Regionalplans für ein Pumpspeicherkraftwerk auf Wunsch der CDU/FDP zu vertagen:

 

„Diese Zeitverzögerung ist äußerst ärgerlich, die Unterlagen sind vollständig, die Bezirksregierung hat einen Vorschlag zum Verfahren gemacht und jetzt wird alles ohne fachliche Begründung einfach verschoben. Egal ob man dafür oder dagegen ist, die Menschen in der Region werden einfach weiter im Ungewissen gelassen. Wir GRÜNE stimmten gegen diese Vertagung. Die Menschen in der Region haben eine Entscheidung ihrer politischen Vertreter verdient, denn dafür sind wir gewählt worden. Wer in der Region aktiv, weiss, welche Spaltungen es in der Bevölkerung gibt. Diese Unruhe wird sich in den weiteren Monaten fortsetzen. CDU und FDP haben sich vor der Verantwortung gedrückt, dass ist sehr bedauerlich. Wer die Energiewende nicht nur in Sonntagsreden unterstützt, darf sich nicht als Salzstreuer betätigen, sondern muss auch Flagge zeigen und sich nicht wegducken.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld