Robert-Wetzlar-Berufskolleg: Es bleibt eng!

Die Verwaltung hatte dem Betriebsausschuss vorgeschlagen, dem Beschluss des Schulausschusses, mit der Erweiterung des Robert-Wetzlar-Berufskollegs unverzüglich zu beginnen, nicht zu folgen.

 

Die grüne Sprecherin und Schulausschussvorsitzende Dorothee-Paß-Weingartz: ?Es ist jetzt fast ein Jahr her, dass die Verwaltung den unabdingbaren Raumbedarf in Größe von 1.140 m² veröffentlichte. Zwischenzeitlich haben alle Fraktionen im Schulausschuss die Notwendigkeit einer unverzüglichen Erweiterung eingesehen und auch zugestimmt. Nun wird über das Gebäudemanagement der inzwischen zwei mal gefällte Beschluss des Schulausschusses wieder einkassiert.?

 

Diese Vertagung sei ein weiteres Signal für den politischen Stillstand in dieser Stadt ? dieses Mal auf Kosten von Jugendlichen im Berufskolleg. Die räumliche Situation sei inzwischen schon so beengt, dass Unterricht auf dem Schulhof habe stattfinden müssen.

 

Paß-Weingartz: ?Es gibt einen Ratsbeschluss ? Schule, Kinder und Jugend haben in dieser Stadt Priorität. Es wurde ein Masterplan Schulsanierung beschlossen. Die Erweiterung des Berufskollegs wurde schon zwei Mal im Schulausschuss beschlossen. Wieviele Beschlüsse sind denn noch nötig, damit die Verwaltung handelt? Mit Vertagung werden diese Probleme jedenfalls nicht gelöst.?

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld