Römerplatz in Rüngsdorf: Verschönerung und Aufwertung sind dringend nötig

Die Bad Godesberger GRÜNEN begleiten den verkehrsberuhigten Umbau der MUK-Strecke, bestehend aus Mittel-, Ubier- und Konstantinstraße, bereits seit Jahren intensiv mit. Die Verkehrsberuhigung dieser Verkehrsachse wurde damals im Rahmen des Baus vom Bad Godesberger Straßentunnel mitbeschlossen, um Ausweichverkehre durch Rüngsdorf und Plittersdorf zu vermeiden.Andreas Falkowski (Sprecher der Bad Godesberger Bezirksfraktion) erklärt dazu: „Seit Jahren drängen wir GRÜNE auf die Umsetzung der vielen Einzelmaßnahmen zur Verkehrsberuhigung entlang dieser rhein-parallelen Achse. Durch die anstehenden Kanalsanierungsarbeiten, rückt nun die Realisierung der letzten noch ausstehenden Maßnahmen in greifbare Nähe. So haben aktuell die Bauarbeiten zum Bau eines Kreisverkehrs in Plittersdorf begonnen und für die Umgestaltung des Römerplatzes will die Stadtverwaltung in Kürze einer Bürgerversammlung durchführen.Wir sind sehr erfreut über diese Initiative der Stadtverwaltung, die die Basis bildet, damit der Römerplatz direkt im Anschluss an die dort ebenfalls noch nötigen Kanalbaumaßnahmen umgestaltet werden kann. Seit langem drängen wir auf die zügige Umsetzung des anstehenden restlichen Kanalbaus auf der Ubierstraße, damit anschließend auch der Römerplatz umgestaltet und aufgewertet werden kann.Ich finde es sehr wichtig, dass die Stadt Bonn zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern eine Lösung erarbeitet, damit der Römerplatz nach der anstehenden Kanalsanierung schöner und besser wieder hergerichtet wird und die jetzige Betonwüste endlich ein Ende hat.Eine solche Umgestaltung bietet aus unserer Sicht auch große Chancen für die dort ansässigen Geschäfte und Restaurants, damit auch diese durch eine sinnvolle Aufwertung des Platzes profitieren. Ich könnte mir hier durchaus eine attraktive Außengastronomie unter Bäumen am Rande eines Kreisels (wie in Alternative 1 vorgeschlagen) oder am Rande des Verkehrsknotenpunkts vorstellen.Mit einer attraktiven Gestaltung des Römerplatz könnte so erreicht werden, dass aus der Betonwüste eine schöne Mischung aus Grünflächen, Außengastronomie, einigen Parkplätzen, Fahrradabstellmöglichkeiten, und Verkehrsfläche entsteht, die zum einen den Platz deutlich aufwertet und die zum anderen die MUK-Strecke für den Durchgangsverkehr noch weiter unattraktiver gestaltet, damit die beschlossene Verkehrsberuhigung fortgesetzt wird und diese Achse dem Ziel- und Quellverkehr der Plittersdorfer und Rüngsdorfer Wohngebiete prioritär dient.“Beschlussvorschlag der Verwaltung: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/O/Htm/14/1412884.htmPläne: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/O/Pdf/14/1412884ED2.pdf

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld