Rolf Beu: Ausbau der RB23 Bonn – Euskirchen muss endlich ohne weitere Verzögerung erfolgen

Nach rekordverdächtigen zwei Jahrzehnten Diskussions- und Planungszeit scheint der von allen Seiten gewünschte Ausbau der Regionalbahnstrecke RB 23, der Voreifelbahn zwischen Bonn und Eus-kirchen, nun endlich vor der Realisierung zu stehen. Bereits im ersten, jetzt auslaufenden Vergabever-fahren für die Jahre 1998 (!) – 2013 waren die zusätzlichen Haltepunkte erwähnt. Rolf Beu (Sprecher für ÖPNV und Bahnpolitik der GRÜNEN-Landtagsfraktion in NRW): „Für Bonn bedeutet dieser Ausbau der RB 23 wesentliche Vorteile, denn durch die zwei neuen Bonner Halte-punkte werden der Duisdorfer Osten mit seinem Neubaugebiet und dem Schulzentrum und die Wohn- und Gewerbegebiete im Endenicher Norden und in Dransdorf an den Schienenverkehr angebunden, wodurch die verkehrliche Erschließung des Bonner Westens durch das Schienennetz spürbar verbes-sert wird. Aber auch der Rhein-Sieg-Kreis profitiert nicht nur durch die zusätzlichen Haltepunkte in Alfter und Rheinbach. Der Anschluss von Alfter, Meckenheim, Rheinbach und Swisttal an die Bonner Innenstadt und die Rhein-Trasse werden deutlich verbessert und der Umstieg vom Auto zum ÖPNV erleichtert. Außerdem wird hiermit die Voraussetzung für eine Durchbindung des gesamten linksrhei-nischen Stadtgebiets von Duisdorf bis Mehlem als mittelfristiges Ziel geschaffen, die konkurrenzlos schneller als der Autoverkehr sein würde. Eine umsteigefreie Direktverbindung der sieben linksrheini-schen Halte zw. Duisdorf – Endenich/Dransdorf – Innenstadt – Bundesviertel/UN-Campus – Bad Godesberg – Mehlem bleibt unverändert im Fokus.

 

Außerdem werden die ab Dezember 2013 von der DB vertraglich verpflichtend neu einzusetzenden Züge über mehr Sitzplätze verfügen. Da es sich um bewährte Triebfahrzeuge handelt, bleibt zu hoffen, dass die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit, zu der sich die DB verpflichtet hat, auch eingehalten wird.

 

Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 soll dann auch der verbesserte Fahrplan, der gegenüber heute zusätzliche Spätfahrten und Fahrten am Sonntag Vormittag vorsieht, vollständig umgesetzt werden. Die von uns geforderten Spätfahrten kommen primär den jüngeren Fahrgästen und Nutzern der Bonner Gastronomie- und Kulturangebote zugute, während die sonntäglichen Frühfahrten insbe-sondere den Wünschen der Tagestouristen in die Eifel entsprechen.“

 

Rolf Beu weiter: „Zwar steht dem Baubeginn Anfang 2013 und der endgültigen Fertigstellung aller Baumaßnahmen zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 zum Glück zumindest politisch und rechtlich nichts mehr im Weg, aber es liegt nun in den Händen der Bauunternehmen, der Deutschen Bahn AG und der Gebietskörperschaften, dass nun auch der geplante Zeitrahmen eingehalten wird. Auch wenn die vertragliche Seite nun in trockenen Tüchern ist, werde ich sowohl in den städtischen Gremien als auch in den Gremien des NVR und des Landes weiterhin den Verlauf der Endplanungen und der anstehenden Baumaßnahmen genau verfolgen, um eventuell drohenden weiteren Verzögerungen frühzeitig entgegen zu wirken. Denn nach dieser langen Planungszeit und den vielen bisher bereits aufgetretenen Verzögerungen ist es nun unverzichtbar, dass der geplante Bauablauf reibungslos und ohne jede zusätzliche Verzögerung abläuft.“

 

Zu den Verkehrsbelastungen während der Bauzeit erklärt Rolf Beu: „Das bereits vorgestellte Konzept mit dem notwendigen Schienenersatzverkehr und den Verstärkerfahrten auf den vorhandenen Busli-nien macht einen sehr durchdachten Eindruck. Allerdings sehe ich noch immer Schwierigkeiten bei der reibungslosen Abwicklung des Busverkehrs, wenn zeitgleich Bauarbeiten an den Brücken und auf den Durchgangsstraßen Bonns stattfinden. Hier ist eine enge Abstimmung zwischen allen beteiligten Stellen unverzichtbar. Als Vorsitzender des Bonner Planungs- und Verkehrsausschusses werden ich den Punkt ‚Sachstand RB 23‘ auf die Tagesordnung jeder Sitzung bis zur Fertigstellung der Gesamt-baumaßnahme nehmen, um Raum für eine umfassende Berichterstattung zu geben.“ Weitere Infos: Rolf Beu: 0170 / 473 45 93

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld