Rolf Beu: Während der Sanierungsarbeiten der Nordbrücke wird die Stadtbahnlinie 66 durch zusätzliche Fahrten verstärkt

In der gemeinsamen Sitzung der Planungs- und Verkehrsausschüsse von Bonn und dem Rhein-Sieg Kreis am 4. April 2014 wurden erneut die geplanten Umbau- und Verkehrslenkungsmassnahmen im Zusammenhang mit der Sanierung der Nordbrücke während der Sommerferien vorgestellt. Es bleibt nach Aussagen des Landesbetriebs Straßenbau.NRW bei der Zweispurigkeit.Hierzu erklärt der verkehrspolitische Sprecher der Bonner GRÜNEN, Rolf Beu: „Um den Bürgerinnen und Bürgern im ÖPNV eine echte Alternative zu bieten, haben wir dafür gesorgt, dass in der Bauphase in der morgendlichen Hauptverkehrszeit zwischen 7 und 9 Uhr die Taktzeiten der Linie 66 zwischen Bonn Hauptbahnhof und Siegburg annähernd verdoppelt werden (von 6 auf 10 stündliche Fahrten pro Richtung). Durch den fehlenden Schülerverkehr in den Ferien könnte diese Verstärkung der Stadtbahnlinie 66 eine wirksame Entlastung bringen. Die Kosten dieser Maßnahme halten sich im überschaubaren Rahmen. Voraussetzung für diese Maßnahme ist aber, dass auch der Rhein-Sieg-Kreis sich an den entstehenden Kosten in ausreichendem Umfang mitbeteiligt. Außerdem muss sicher gestellt werden, dass diese Bahnen störungsfrei fahren können, damit sie auch wirklich eine Alternative zum Auto darstellen.Weiterhin soll anhand vorhandener Nutzerzahlen auch geprüft werden, ob Verstärkungsfahrten auch nachmittags erforderlich sind.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld