S13: Auch Beuel ist ein Bonner Stadtbezirk

Zur gestrigen Berichterstattung „Geradewegs vorbei“ im Spiegel erklären die Bundestagsab-geordnete Katja Dörner, der Landtagsabgeordnete Rolf Beu und der Beueler Bezirksbürger-meister Werner Rambow (alle Bündnis 90/Die Grünen), dass es selbstverständlich wünschenswert wäre, wenn die geplante S-Bahn direkt den Bonner Hauptbahnhof mit dem Flughafen verbinden würde. Dies wäre allerdings deutlich teurer, so dass die nun vorgesehene Streckenführung zumindest den Bonner Stadtbezirk Beuel direkt mit dem Flughafen verbinden wird.Die Bonner Bundestagsabgeordnete Katja Dörner (GRÜNE) stellt klar: „Die Verbindung von Bonn mit dem Flughafen Köln/Bonn mit einer S-Bahn ist vertraglich im Bonn/Berlin-Gesetz geregelt. Es ist überfällig, dass diese Verbindung endlich eingerichtet wird und die Metropole Bonn auch mit ihrem Flughafen in geeigneter Weise verbunden wird. Die Festlegung des Ministeriums auf einen Baubeginn im nächsten Jahr lässt uns hoffen, dass dieser Vertragsbestandteil nach fast 20 Jahren endlich umgesetzt wird.“Der Bonner Landtagsabgeordneten Rolf Beu (GRÜNE): „Durch die geplanten Umsteigemöglichkeiten in Vilich, in Ramersdorf und am Beueler Bahnhof werden auch die Bewohne-rinnen und Bewohner der anderen 3 Bonner Stadtbezirke per ÖPNV an den Flughafen angebunden. Der Stadtbahn-Haltepunkt Vilich wird zu einem Kreuzungsbahnhof mit Umsteigeverbindungen von der Stadtbahnlinie 66 zur S-Bahn umgebaut. So kann man komfortabel mit nur einem Umstieg und ohne den Stauabhängigen Flughafenbus zum Flughafen und somit zum Flieger in den Urlaub oder zur Geschäftsreise gelangen. Und auch für Touristen, die die ehemalige Bundeshauptstadt besuchen wollen, birgt diese S-Bahn-Verbindung eine deutliche Komfortsteigerung.“Der Beueler Bezirksbürgermeister Werner Rambow (GRÜNE) freut sich: „Der Bau der S-Bahn zwischen Beuel und dem Flughafen bringt außer der direkten S-Bahn-Verbindung auch andere wichtige Vorteile für die Anwohnerinnen und Anwohner in Beuel, so wird es deutliche Verbesserungen beim Lärmschutz entlang der rechtsrheinischen Bahntrasse geben und ein zusätzliches Gleis entlang der vorhandenen Trasse sorgt für eine leichte Entspannung auf dieser stark-befahrenen Zugverbindung. Zusätzlich wird der stark wachsende Beueler Süden mit einer weiteren Schienenverbindung des ÖPNV besser erschlossen.“ Weitere Info:  Rolf Beu MdL, Tel. 0170 4734593

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld