Schadstoffe im Schulneubau: GRÜNE verlangen Freimessungen

 „Mehr als 3 Monate haben Schüle-rInnen und LehrerInnen in den belasteten Räumen – und trotz frühzeitiger Be-schwerden gab es keine Reaktion. Erst die eigenmächtige Schadstoffmessung eines Vaters bewies die giftigen Ausdünstungen.“Die GRÜNEN kritisieren, dass es ziemlich lange gedauert hat, bis hinsichtlich der Schadstoffbelastung für Transparenz gesorgt wurde – als habe man nach der Schadstoffgeschichte der Stadt Bonn nichts dazu gelernt. Immerhin wurde der Neu-bau seit Mitte Oktober letzten Jahres genutzt.Deshalb werden die GRÜNEN beantragen, dass künftig Freimessungen zur Regel werden. Denn dann könnten direkt Regressansprüche an die betreffenden Firmen gestellt werden, denn der Einsatz von schadstoffbelasteten Materialien ist in Bonn verboten. „Der wichtigste Effekt der Messungen liegt aber darin, dass künftig Kinder und ande-re NutzerInnen von Neubauten nicht mehr Gefahr laufen, in schadstoffbelasteten Räumen zu sitzen“, so Paß-Weingartz.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld