Schlachthofgelände – Koalition macht Druck

Am 15. Mai 2014 hat der Rat ein Nutzungskonzept und die Vermarktung des ehemaligen Schlachthofgeländes beschlossen. Seither sind  fast 9 Monate ins Land gegangen, doch die Umsetzung ist immer noch offen, die Investoren warten nach wie vor auf grünes Licht.Hierzu teilen die Fachsprecher für Wirtschaftsförderung der Koalition Stefan Freitag (GRÜNE), Christoph Jansen (CDU) und Achim Schröder (FDP) mit:„Es ist uns vollkommen unverständlich, dass bis heute die im Mai 2014 beauftragten Beschlüsse nicht umgesetzt sind. Zumal damals die Investoren und der Ausschuss für Wirtschaft- und Arbeitsförderung einhellig auf eine schnelle Umsetzung gedrungen haben. Eine Vergabeentscheidung war für den Herbst 2014 in Aussicht gestellt worden, damit das für Bonn über alle Parteien hinweg erwünschte Kompetenzzentrum für Popkultur schnell realisiert werden konnte. Mit einem Dringlichkeitsantrag für die nächste Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft- und Arbeitsförderung am 3. Februar 2015 wollen wir das Thema wieder auf die Agenda bringen und auf eine zügige Umsetzung pochen.“Mit dem Dringlichkeitsantrag fordert die Koalition die Verwaltung auf:•    über den genauen Stand der Umsetzung des Ratsbeschlusses „Nutzungskonzept und Vermarktung des ehemaligen Schlachthofgeländes“ zu berichten,•    die Eckpunkte des von den Investoren erstellten  Wertgutachtens zu den Planungen für das Grundstück „Alter Schlachthof“ vorzulegen,•    zu  erläutern,  warum der im Beschluss für den Herbst 2014 anvisierte Grundstücksverkauf an die Interessenten des Kompetenzzentrums für Popkultur noch immer aussteht,•    einen verlässlichen Zeitplan für die komplette Umsetzung des Ratsbeschlusses vorzulegen, •    zur Sitzung  auch die Investoren als Gäste zur Beratung des Tagesordnungspunktes in den Ausschuss für Wirtschafts- und Arbeitsförderung einzuladen.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld