Schulsanierung: Grüne kritisieren Stillstand

Die grüne Sprecherin Dorothee Paß-Weingartz:“ Es blickt niemand mehr durch. Das SGB legt jedes Jahr neue Maßnahmenpläne vor, die aber zum größten Teil, zumindest bei den Schulbaumaßnahmen, aus Verschiebungen in die nächsten Jahre bestehen. Was wann warum verschoben wurde, erfährt niemand.“Die Grünen kritisieren insbesondere, dass auch die Schulen, LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen ungenügend informiert sind.Paß-Weingartz:“ Deshalb fordern wir, dass die Stadt künftig ihre Sanierungsmaßnahmen im Schulbereich der Öffentlichkeit zugänglich macht – ähnlich wie das Schadstoffkataster. Für alle Schulen sollen Sanierungsbedarf und Terminplan im Internet einsehbar sein. Verzögert sich eine Maßnahme, so soll auch die Begründung dafür dort zu finden sein.“Außerdem fordern die Grünen in ihrem Ratsantrag, dass die Verwaltung über sämtliche Sanierungsmaßnahmen der letzten beiden Jahre berichtet – was wurde umgesetzt, was nicht, was nur begonnen, was verschoben.Paß-Weingartz:“ In jedem Jahr heißt es, die Stadt setzt so und so viele Millionen für die Schulsanierungen in den Haushalt ein. Das tut sie auch, aber ausgegeben werden sie im Schulbereich nicht.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld