Schweinegrippe in städtischen Einrichtungen: Grüne fordern Transparenz

Kindertageseinrichtungen geben – mit Hin-weis darauf, in welcher Gruppe oder Klasse die Krankheit aufgetreten ist. Dann können die Eltern selbst entscheiden, ob sie ihr Kind in die Einrichtung geben oder lieber zu Hause lassen.“Es ist nach Auffassung der Grünen nicht zu verantworten, die Erkrankungen an der neuen Grippe unter den Teppich zu kehren, das Argument der Panikmache ziehe auch nicht.„Die Eltern sind über die Medien über diese Grippe informiert. Welche Schlüsse sie daraus ziehen, z.B. ob sie ihre Kinder zuerst impfen möchten bleibt ihnen selbst überlassen. Das Verschweigen der Krankheitsfälle ist in jedem Fall kontraproduktiv.“Im Gegenteil – wenn in der näheren Umgebung Fälle von Schweinegrippe auftreten, schauten die Eltern genauer hin und achteten intensiver auf mögliche Symptome.Paß-Weingartz:“ Die Kritik der Kindergarteneltern ist völlig berechtigt. Und wenn das Ge-sundheitsamt sagt, sie hätten die Kita-Leitung nicht angewiesen, über Erkrankungen in ihrer Einrichtung zu schweigen, so sollten das Amt jetzt alle Leitungen städtischer Einrichtungen auffordern, bei Erkrankungen in oder im Umfeld sofort per Aushang die Eltern zu informie-ren“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld