Sekundarschule – eine Chance für Pennenfeld

Die Berichterstattung rund um die Errichtung der Sekundarschule ist nach Auffassung der Schulausschussvorsitzenden Dorothee Pass-Weingartz und Martin Berg, schulpolitischer Sprecher der CDU Fraktion, insofern unglücklich, da die Entscheidung für die Einrichtung einer Sekundarschule mit großer Mehrheit durch den Schulausschuss und den Rat beschlossen wurde. „Die Mandatsträger, die heute so tun,  als hätte es eine andere Möglichkeit gegeben, haben wohl vergessen, dass sie selbst diese Entscheidung für richtig befunden haben. Weil es auch keine Alternative gegeben hätte, denn beide Schulen hatten für einen Fortbestand nicht mehr die nötigen Anmeldezahlen. Da das Anmeldeverfahren gerade läuft, tragen solche Äußerungen nur zur Verunsicherung der Eltern bei“ kritisieren Pass-Weingartz und Berg.„Die schwarz-grüne Koalition ist ganz klar der Auffassung, dass die Sekundarschule für die Fortentwicklung dieses Schulstandorts eine außerordentliche Chance ist. Aber vor allem ist sie eine Chance für längeres gemeinsames Lernen von Kindern und Jugendlichen. In Sekundarschulen können Schülerinnen und Schüler alle beruflichen Abschlüsse erreichen, auch das Abitur machen, das durch eine Kooperation mit einem Gymnasium oder auch einem Berufskolleg erreicht werden kann“ so Pass-Weingartz und Berg.„Es wäre gut, wenn jetzt alle in dieser Stadt ebenso wie der Rat als Ganzes der Entwicklung dieser neuen Schulform die nötige Unterstützung zukommen lassen würde. Für die Entwicklung eines zukunftsfähigen Schulstandorts Bonn ist das ein wichtiger Schritt, weil es ein Angebot für Schülerinnen und Schüler aus ganz Bonn“ so Timo Hauschild, Mitglied im Schulausschuss für die Grünen

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld