Sonderratssitzung WCCB: Dieckmann erteilt Sitzung vor der Wahl eine Absage

(s. Anlage). Dies geschehe in ´Blick auf den den Bürgerinnen und Bürgern geschuldeten Respekt`, so die OB wörtlich. Die GRÜNEN kritisierten die Entscheidung der OB, die von SPD, FDP und CDU ausdrücklich unterstützt wird, als ´scheinheilig`. „Die OB und ihr Große Koalition versuchen die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt für dumm zu verkaufen“, sagte Bürgermeister Peter Finger. „Bis zum Wahlsonntag wird getrickst, getäuscht und zugedeckelt. Dieses Verhalten auch noch mit dem ´nötigen Respekt vor den BürgerInnen` zu begründen, ist blanker Zynismus. Dass die Große Koalition auch diesmal nicht die Kraft findet, eine eigenständige Haltung gegenüber der Verwaltung einzunehmen, kann angesichts der letzen 3 Jahre nicht wirklich überraschen, in denen diese Mehrheit diese Stadt regieren wollte und nichts als Stillstand und Duckmäusertum produziert hat.Darauf könnten die Bürgerinnen und Bürger am Sonntag nun selbst ihre Antwort geben.Die neuen Ankündigungen und Versprechungen von Honua, das fehlende Geld nun bis zum Wochenende zu überweisen, seien schon jetzt ad absurdum geführt. „Wenn Honua bis heute mit Arazim nicht einmal verhandelt, dann wird es auch in dieser Woche kein Geld geben“, sagte Finger. „Niemand ist so naiv zu glauben, dass irgendein Investor 30 Millionen in ein Projekt investiert, von dem er nicht sicher sein kann, dass es ihm auch gehört.“ „Wir müssen den Heimfall auslösen“, so Finger: „Das wird nicht einfach und es wird zu einer zusätzlichen finanziellen Belastung für die Stadt führen. Aber es ist in der derzeitigen Situation die effektivste Form der Schadensbegrenzung. Wir dürfen uns beim WCCB nicht länger von den Interessen einiger `Heuschrecken´ abhängig machen.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld