Stadt Bonn spart Millionen

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) senkt die Umlage für seine Mitgliedskörperschaften um weitere 0,65 Prozentpunkte auf dann 15,85.  Dies bedeutet für die Stadt Bonn Einsparungen in Höhe von 3,154 Millionen im Vergleich zum bisherigen Umlagesatz von 16,5.

 

Rolf Beu, Mitglied der Landschaftsversammlung und Stadtverordneter im Rat der Stadt Bonn, äußert sich zufrieden über das Ergebnis der Beratungen:

 

?Die LVR-Verwaltung hatte 0,8 Prozentpunkte Senkung vorgeschlagen, die Koalition aus SPD, GRÜNEN und FDP wollte sogar darüber hinaus gehen. Aber dann kamen die Fehlspekulationen bei der WestLB zu Tage und die Untätigkeit der CDU-geführten Landesregierung verschlimmerte die Krise. Nun wird der LVR als Miteigentümer mit je 60 Millionen Euro in diesem und dem nächsten Jahr zur Kasse gebeten, um die WestLB zu retten. Dieses Geld können wir nicht aus dem Haushalt aufbringen. Wir geben aber nur einen Teil der Belastung weiter, da wir wissen, dass die Kreise und Kommunen schon darunter leiden, dass auch ihre Sparkassen für die Misswirtschaft der Landesregierung zahlen müssen.

 

Umso erfreulicher, dass wir auch in diesem Jahr wieder eine Reihe von Initiativen im Sozial- und Umweltbereich anstoßen konnten, die  nicht nur Mensch und Umwelt nutzen, sondern langfristig auch Geld einsparen.?

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld