Stadthaus-Abriss – Ein schöner, aber unseriöser Traum

Für Herrn Klein und seine SPD scheint der Kommunalwahlkampf schon begonnen zu haben. Das Stadthaus war und ist eine städtebauliche Sünde. Kaum jemand würde diesem Gebäude eine Träne nachweinen. Auch die dort beschäftigten Mitarbeiter der Stadtverwaltung können sich – von der schönen Aussicht aus dem Hochhaus abgesehen – wohl angenehmere und modernere Arbeitsplätze vorstellen. Ausserdem entspricht das Stadthaus auch nicht mehr dem Stand der Technik. Man kann sich energiesparendere Gebäude vorstellen.Die Forderung nach einem Abriss des Stadthauses ist also durchaus populär. Andererseits aber bei Berücksichtigung des Gebäudewertes und der entstehenden Mietkosten finanzíell geradezu unverantwortlich. Besonders dreist ist, dass gerade SPD-Mann Klein diesen Traum vorträgt. War es doch gerade Herr Klein und seine SPD, die öffentlich erklärten, dass sie weder für den Erhalt des Metropols, noch für den Abriss der Südüberbauung bereit wären, auch nur einen einzigen Euro öffentlicher Gelder auszugeben.  Weitere Info:  Rolf Beu;  Tel. 0170 – 47 34 593

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld