Stromabschaltung

Zur Veröffentlichung des Generalanzeigers am 26.08. mit dem Thema Stromabschaltung erklärt Prof. Dr. Detmar Jobst, Mitglied des Fraktionsarbeitskreises Soziales:

 

„In dem Beitrag kommt zum Ausdruck, welche mühsamen und langen Wege Schuldner oft gehen müssen, um einer drohenden Stromabschaltung zu entgehen und die aufgelaufenen Stromrechnungen tilgen zu können. Um Härtefälle abzufedern haben die GRÜNEN bei den letzten Haushaltsberatungen dafür gesorgt, dass dafür finanzielle Mittel eingestellt werden. Gespräche mit den Sozialverbänden, Parteien und den SWB haben zu einer verbesserten Kommunikation der Notfälle führen können. Wir begrüßen dies ausdrücklich und sehen uns durch den Artikel des Generalanzeigers in unseren Bemühungen bestätigt. Dennoch stellen wir weiterhin ungelöste Probleme fest wie beispielsweise die drastischen Wiederanschaltungsgebühren, die nach einem Stromstopp an die SWB zu entrichten sind. Aus diesem Grund werden wir das Thema weiterhin begleiten und dazu das Gespräch mit den SWB suchen.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld