Stromkonzessionsvertrag: Ein großer Schritt für Energiewende und Klimaschutz

Zum Jahresende endet der aktuelle Konzessionsvertrag mit der RWE AG für die Nutzung der Stromversorgungsnetze in Beuel und Bad Godesberg. Gestern beschloss der Rat die Vergabe dieser Netze an die Stadtwerke Bonn. Bestandteile des neuen Vertrages sind die Stärkung des kommunalen Einflusses auf die Energieversorgung, die Verbesserung der Möglichkeiten örtlicher Infrastrukturpolitik sowie die Aufstellung und Fortentwicklung von Umwelt- und Energiekonzepten für eine umweltschonende und effiziente Energieversorgung.

 

Dazu erklären die Stadtverordneten Brigitta Poppe (B90/Grüne) und Wolfgang Maiwaldt (CDU): „Mit der gestrigen Ratsentscheidung schließt sich Bonn dem allgemeinen Trend zur stärkeren Rekommunalisierung der Energieversorgung an. Damit haben wir eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um unsere ehrgeizigen Klimaschutzziele – minus 90% CO2 bis 2050 – im ‚Masterplan Energiewende und Klimaschutz Bonn’ erreichen zu können. Dazu gehören u.a. die Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien, die schnellstmögliche Senkung des Atomstromanteils (auf 0 bis 2015), die Förderung dezentraler Energieerzeugung und die Weiterentwicklung und Umsetzung eines intelligenten Energie-Managements zur Steuerung einer optimalen Abstimmung von Stromerzeugung und –verbrauch.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld