Südüberbauung – Hängepartie ist endlich beendet

In der gestrigen Ratssitzung wurden entscheidende Beschlüsse zum Bahnhofs-vorplatz gefasst.Die Tage der Südüberbauung könnten gezählt sein. Die Stadt hat sich mit dem Investor auf Eckpunkte verständigt, die jetzt zu einem Vertragsabschluss ge-bracht werden können. Damit ist der Weg frei für den Abriss und für den Neubau der Südüberbauung am Bonner Hauptbahnhof. Hierzu liegt bereits eine Bauge-nehmigung vor.Darüber hinaus wurde ein Interessenbekundungsverfahren für das Nordfeld be-schlossen und die Verwaltung beauftragt, die europaweite Ausschreibung bis zum Sommer vorzubereiten.„Hiermit wird die jahrelange Hängepartie endlich beendet“, äußerten sich die Fraktionsvorsitzenden von CDU und Grünen Dr. Klaus-Peter Gilles und Peter Finger. „Auf der Grundlage des Ergebnisses des städtebaulichen Wettbewerbs kann sowohl die Südüberbauung als auch das Nordfeld nun in Angriff genommen werden.“Sollten diese Maßnahmen umgesetzt werden, kann natürlich damit auch die Pla-nung eines neuen ZOB als auch das Verkehrskonzept im Bahnhofsumfeld reali-siert werden. Die Verwaltung hat jetzt eine Menge von Hausaufgaben zu bewälti-gen und setzt damit neben dem Haus der Bildung neue Akzente in der Innen-stadtentwicklung.“Der Rat hat zugleich einstimmig beschlossen, bis zur nächsten Ratssitzung am 26.4. das Vorhaben den Bürgerinnen und Bürgern einschl. der Fassadengestal-tung und der Verkehrsthematik in einer Bürgerversammlung vorzustellen.“ Gilles und Finger: „Die Bürgerinnen und Bürger sollen ausführlich darüber informiert werden, wie es jetzt an dieser bedeutenden Stelle in der Stadt weitergeht und wie die Planungen des Investors konkret aussehen.“„Mutlosigkeit lähmt und ist schädlich für die Stadtentwicklung. Wir freuen uns, dass Stadtbaurat Wingenfeld die Chance des Projektes erkannt hat und dieses nun zielorientiert nach vorne treibt“, so Gilles und Finger.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld