SWB: Fahrgastwünsche und Umweltstandards erfüllen

In ihrer heutigen Sitzung haben sich die Stadtwerke Bonn entschieden, die neuen Busse zukünftig wieder mit Klimanlagen auszustatten. Gleichzeitig empfiehlt der Oberbürgermeister in einer Verwaltungsvorlage zum Hauptausschuss, dem einstimmigen Votum des Planungs- und Verkehrsausschusses aus Kostengründen nicht zu folgen, der einen Verzicht auf die Beklebung der Seitenscheiben der Bonner Busse und Bahnen vorsieht.

 

Rolf Beu ( B90 / Die Grünen), Planungsausschussvorsitzemder und ebenfalls Aufsichtsratsmitglied:

 

 „Den Fahrgästen, denen jährlich höhere Fahrpreise zugemutet werden, muss auch eine gewünschte Qualität angeboten werden, die Busse und Bahnen fahren schließlich durch die Stadt, um die zahlenden Fahrgäste pünktlich und sicher zu befördern und nicht um vorrangig Werbeeinahmen zu erzielen. Wichtig ist auch, dass die Busse dem aktuellen Stand der Umwelttechnik entsprechen. Laute Linienbusse die lediglich eine rote Schadstoffplakette besitzen und damit eigentlich zukünftig nur noch mit einer Sondergenehmigung die Bonner Umweltzone befahren dürfen, entsprechen auf jeden Fall nicht der selbsterteilten Vorbildfunktion für die Umweltstadt Bonn.“

 

Dazu Arno Hospes (CDU), Mitglied im Aufsichtsrat der SWB VerkehrsGmbH:

 

„Die Fahrgäste wollen in den heißen Wochen des Jahres eine ausreichende Klimatisierung der Busse  gleichzeitig wollen sie auch nicht in rollenden Litfaßsäulen transportiert werden, die ihnen manchmal das Gefühl von Gefängnisbussen vermitteln aus denen die Außenwelt zum Teil nur schemenhaft wahrnehmbar ist. Beide Maßnahmen sind zwei Seiten einer Medaille die da heißt Kundenzufriedenheit. Wir werden die Wünsche der Fahrgäste erfüllen.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld